veer_4313885_Lightworks 0

Zeitmanagement als Form der Selbstausbeutung – Michael Freuding

Die Kehr­sei­te der Medail­le Zeit­ma­nage­ment als Form der Selbst­aus­beu­tung Micha­el Freu­ding 1. Einlei­tung – Die „Große Erzäh­lung“ Wenn heut­zu­ta­ge von „Zeit­ma­nage­ment“ die Rede ist, löst das eine Fülle von Bildern aus: Man denkt an junge, schöne Menschen, an Apple-Produk­­te, Nadel­strei­fen­an­zü­ge, graphi­sche Darstel­lun­gen von Börsen­kur­sen und andere Symbo­le des beruf­li­chen Erfol­ges.…

0

Generosität – und wie sie unser Leben verändert – Buchrezension von Bernd Guggenberger

Gene­ro­si­tät – und wie sie unser Leben verän­dert Buch­re­zen­si­on von Bernd Guggen­ber­ger Das so enga­gier­te wie gedan­ken­star­ke Plädoy­er für Gene­ro­si­tät aus der Feder des Zeit­dia­gnos­ti­kers und poli­ti­schen Philo­so­phen Werner Peters ist kein wohl­fei­ler Empö­rungs­zwi­schen­ruf wider den geis­t­­los-zyni­­schen Roulet­­te-Kapi­­ta­­lis­­mus. Viele, viel­leicht allzu viele solcher Zwischen­ru­fe („Empört Euch!“, „Bändigt den Kapi­ta­lis­mus!“, „Fangt…

0

Die Sehnsucht nach dem Weltfrieden – Kommentar von A. Bangemann

Die Sehn­sucht nach dem Welt­frie­den Kommen­tar von Andre­as Bange­mann Diffu­se Ängste trei­ben immer mehr Menschen auf die Straße. In Dres­den demons­trier­ten 15.000 unter einer frag­wür­di­gen Flagge in bewusst verord­ne­ter Fried­lich­keit. Die damit verbun­de­ne Botschaft geht tiefer als die plaka­tiv vorge­scho­be­ne „Isla­mi­sie­rung des Abend­lan­des“. Den poli­ti­schen Kräf­ten fehlt es an der…

0

In Gemeinschaft für den Wandel – Leonie Sontheimer

In den Sieb­zi­ger Jahren verfass­te Micha­el Ende seinen berühm­ten Roman über die kleine Heldin Momo. Hinter einer Märchen-Fassa­­de birgt die Geschich­te eine tiefe Beschäf­ti­gung mit dem Finanz­sys­tem und seinem Einfluss auf mensch­li­ches Verhal­ten. In diesen Mona­ten berei­ten fünf Menschen einen Doku­men­tar­film vor, der Micha­el Endes Kritik an einer wachs­tums­be­ses­se­nen Gesell­schaft…

0

Rohstoffe – Warum wir von Biosprit und Biodiesel die Finger lassen sollten – Stefan Bringezu

Rohstof­fe – Warum wir von Biosprit und Biodie­sel die Finger lassen soll­ten Stefan Brin­ge­zu Wer Auto fährt, kennt die Debat­te um E10, jenen Kraft­stoff, der bis zu 10 % Etha­nol aus nach­wach­sen­den Rohstof­fen enthält, und der bei älte­ren Moto­ren zu tech­ni­schen Proble­men führen kann. Für E10 gibt es deshalb extra…

Norbert Rost - Foto: © Pat Christ
Foto: © Pat Christ
0

2014: Das Jahr der Geldwende – Norbert Rost

Als 2011 die Bundes­re­gie­rung und die Medien unter dem Eindruck Fuku­shi­mas eine Ener­gie­wen­de zur Staats­auf­ga­be erklär­ten, fielen wir mit unse­rem Ener­gie­wen­de­ver­ein in ein tiefes Loch. Unsere zur Vereins­grün­dung 2009 selbst­ge­setz­te Aufga­be, eine Ener­gie­wen­de herbei­zu­ar­gu­men­tie­ren, löste sich plötz­lich in Luft auf. Der schwer­fäl­li­ge Staats­tan­ker hatte uns völlig uner­war­tet über­holt und unsere…

Helmut Creutz 2013
Foto: Privat
0

Vom Hochzins bis zum Null- und Negativzins – Helmut Creutz

Vom Hoch­zins bis zum Null- und Nega­tiv­zins Ursa­chen und Folgen der Zins­­satz-Verän­­de­­run­­gen sowie deren Auswir­kun­gen in der Wirt­schaft Helmut Creutz Das Thema Zinsen und dessen Verän­de­run­gen hat in den letz­ten Mona­ten die Gemü­ter mehr beschäf­tigt, als in den ganzen voraus­ge­hen­den Jahr­zehn­ten. Das vor allem bedingt durch die unge­wohn­te Vorstel­lung eines…

0

Die neue Superklasse (Teil 1 von 2) – Günther Moewes

Die neue Super­klas­se Teil 1: Eine streng wissen­schaft­li­che Pole­mik Günther Moewes Geschicht­li­che Groß­epo­chen werden gemein­hin nach ihren sozia­len Verhält­nis­sen benannt: Es gab die Skla­ven­ge­sell­schaf­ten und die Feudal­ge­sell­schaf­ten. Unsere heuti­ge Epoche versuch­te sich um eine sozia­le Klas­si­fi­zie­rung herum­zu­drü­cken und nannte sich gern „Indus­trie­ge­sell­schaft“. Der Ausdruck „Klas­sen­ge­sell­schaft“ war verpönt. Tatsäch­lich gab es…

Michael Beleites
Foto: © Pat Christ
1

Die Sache mit der Elsterfeder – Pat Christ

Hatten Sie schon einmal eine Elster­fe­der in der Hand? Und genau betrach­tet? Das Weiß ist vom Schwarz scharf abge­grenzt. Welche Präzi­si­ons­ar­beit! Aller­dings arbei­tet die Natur nur dort so präzi­se, wo es sich um wilde Tiere handelt. Um Tiere, die unge­stör­ten Zugang zu allen Infor­ma­tio­nen aus ihrer Umwelt haben. Sie sind…

Silvio Gesell 1895
Silvio Gesell (1895) - Abb. gemeinfrei
0

John Maynard Keynes und Willem Buiter über Silvio Gesell – Redaktion

John Maynard Keynes über Silvio Gesell „Trotz des prophe­ti­schen Schmu­ckes, mit den ihm seine Vereh­rer ausge­stat­tet haben, ist Gesells Haupt­werk in kühler, wissen­schaft­li­cher Spra­che geschrie­ben, obschon es durch­weg von einer leiden­schaft­li­che­ren, erreg­te­ren Hinge­bung für die gesell­schaft­li­che Gerech­tig­keit durch­strömt ist, als manche für einen Gelehr­ten schick­lich finden. Der Zweck des Buches…

0

Negative Zinsen – Angriff auf das Sparen? – Eckhard Behrens

Die Euro­päi­sche Zentral­bank (EZB) arbei­tet mit drei Zins­sät­zen, die zuein­an­der im Zeit­ver­lauf wech­seln­de Abstän­de haben. Der mitt­le­re ist als der Leit­zins bekannt und neuer­dings nomi­nal kaum noch über null Prozent, nämlich seit Septem­ber 2014 genau 0,05 %. Er wurde von der EZB schritt­wei­se gesenkt, um die Konjunk­tur zu fördern. Weil jedoch…

Hat die Europäische Zentralbank ein Tabu gebrochen? – Felix Fuders / Dirk Löhr 0

Hat die Europäische Zentralbank ein Tabu gebrochen? – Felix Fuders / Dirk Löhr

Am 5. Juni diesen Jahres redu­zier­te die EZB ihren Refi­nan­zie­rungs­satz für Banken auf 0,15 % und den Einla­ge­satz für Banken auf minus 0,1 %. Am 4. Septem­ber schließ­lich legte die EZB noch einmal drauf: Die Sätze wurden noch einmal auf 0,05 % bzw. auf minus 0,20 % gesenkt.Hat die Euro­päi­sche Zentral­bank damit ein Tabu…

© Jorma Bork / pixelio.de 625168 0

Der Zins hängt nicht am Geld allein – Dirk Löhr

Die Hoff­nun­gen – gerade im zins­kri­ti­schen (v. a. frei­wirt­schaft­li­chen) Spek­trum – sind derzeit groß. Nicht nur bekann­te Ökono­men wie Mankiw, Buiter (zusam­men mit Pani­girt­zoglou) und van Suntum, sondern auch auch die Euro­päi­sche Zentral­bank (EZB) grei­fen den Gedan­ken eines „Nega­tiv­zin­ses“ auf . Das Szena­rio: Würde diese Poli­tik am kurzen Ende des…

0

Leben unter Null – Rede von Benoît Cœuré

Leben unter Null Über nega­ti­ve Zinsen lernen Rede von Benoît Cœuré Über­set­zung: Andre­as Bange­mann Die Rede im Origi­nal (in Englisch) ist auf der Websei­te der EZB zu finden: http://www.ecb.europa.eu/press/key/date/2014/html/sp140909.en.html Benoît Cœuré ist Mitglied des Direk­to­ri­ums der EZB. Er hielt diese Rede auf dem jähr­li­chen Abend­essen der EZB-Geld­­­mark­t­­kon­­tak­t­­grup­­pe in Frank­furt am…

Andreas Bangemann 0

Abenteuer der Veränderung – Europa im Jahr 2215 – Editorial

Europa im Jahr 2215: Wo verlau­fen seine Länder­gren­zen? Gibt es über­haupt noch Gren­zen? Welche Poli­tik herrscht? Wie gestal­tet sich das Sozi­al­we­sen und wie wird unsere Nach­welt wirt­schaf­ten? Wird es noch Kriege geben? Gibt es über­haupt noch Menschen? Niemand kann all das auch nur annä­hernd vorher­se­hen. Klar scheint nach heuti­ger Erkennt­nis,…

© Martin Bangemann 1

Experten entdecken umlaufgesichertes Geld

In der inter­na­tio­na­len Presse häufen sich die konstruk­ti­ven Beiträ­ge zu einer Lösung für die derzei­ti­gen Turbu­len­zen. Robert Skidelsky empfiehlt Silvio Gesell und „Gestem­pel­tes Geld“ Der briti­sche Wirt­schafts­his­to­ri­ker und bedeu­ten­de Keynes-Biograph hat in einem Beitrag für das Maga­zin „New States­man“ dafür plädiert hinsicht­lich der Lösun­gen im Falle Grie­chen­lands über den Vorschlag…

fingerschnipp_domino © Martin Bangemann 1

Unvorstellbare Entwicklungen eindrücklich dargestellt

Die Ungleich­ver­tei­lung von Geld­ver­mö­gen ist mitt­ler­wei­le unbe­strit­ten. Was man sich häufig über­haupt nicht ausma­len kann, ist das tatsäch­li­che Ausmaß. Die Summen, mit denen in der Finanz­welt jongliert wird, enthe­ben sich der mensch­li­chen Vorstel­lungs­kraft. Oder kann sich jemand ernst­haft den Unter­schied von 1.000,-€ im Vergleich zu einer Milli­ar­de Euro vorstel­len? Mit…

0

Davos 2015

1.700 Flug­be­we­gun­gen von Privat­jets am Flug­ha­fen Zürich brin­gen alljähr­lich rund 3.000 Reiche und Einfluss­rei­che ins mondä­ne Davos. Beglei­tet werden sie von den Resul­ta­ten des vergan­ge­nen Jahres, aus denen hervor­geht, wieviel reicher und damit einfluss­rei­cher sie selbst gegen­über den ande­ren Milli­ar­den von Menschen gewor­den sind, mit denen sie den Erdball teilen.…

Jahresfeier 2015 0

Jahresfeier 2015

Jahres­fei­er HUMANE WIRTSCHAFT 2015 Frei­tag, 30. Okto­ber 2015 bis Sonn­tag, 1. Novem­ber 2015

(c) Martin Bangemann 0

Inclusive Capitalism – Wie sich der Finanzsektor die Welt unterwirft – Wolfgang Berger

1914 am Vorabend des 1. Welt­kriegs entsprach die Vertei­lung der Geld­ver­mö­gen unge­fähr der von 2014: 10 % der Bevöl­ke­rung war im Besitz von 90 % der Geld­ver­mö­gen. Insge­samt waren sie sieben mal so hoch, wie die Wirt­schafts­leis­tung eines Jahres. 2010 lag dieser Faktor bei 5,5 %, Tendenz weiter anstei­gend. [ermit­tel­te Thomas Piket­ty…

Andreas Bangemann 0

TTIP und TiSA – Boulevard Potemkin – Editorial

Klein­stadt pflas­tert Zebra­strei­fen mit Carra­­ra-Marmor! Sport­hal­len, Bäder und öffent­li­che Einrich­tun­gen auf Groß­stadt­ni­veau! Unvor­stell­bar? Ich hatte das Glück in einer solchen Gemein­de aufwach­sen und zur Schule gehen zu dürfen. Das schwä­bi­sche Sindel­fin­gen in den 1970ern. Dort ist das welt­weit größte Werk der Daim­ler AG ange­sie­delt. Umge­rech­net 140 Millio­nen Euro betru­gen 1972…

0

Willkommen in der Plutokratie – Norbert Rost

30 Millio­nen Dollar Kopf­geld darf Joseph Resch von der Wifka Kapi­tal­dienst­leis­tun­gen GmbH für denje­ni­gen auslo­ben, der ihm sagt, wer das malay­si­sche Flug­zeug MH17 über der Ukrai­ne abge­schos­sen hat. Die Geld­ge­ber sind unbe­kannt. Berich­ten darf darüber zuerst: Die deut­sche Wirt­schafts­zei­tung „Capi­tal“. Nun ja: Bei der Summe ist das nur konse­quent. Verwun­der­lich…

0

Meinung als Ware – Buchbesprechung von Andreas Bangemann

Man ahnte es. Eindeu­ti­ger belegt als in diesem Buch wurde es selten. Wo wirt­schaft­li­che Inter­es­sen domi­nie­ren, wird mit allen Mitteln versucht, das Urteil von Poli­tik und Konsu­men­ten zu beein­flus­sen. „Genießt das Leben“, „Wir wollen Euer Bestes“, „Kauft unsere Produk­te!“, lauten die unter­schwel­li­gen Botschaf­ten, für die Massen der Menschen, die dem…

Das internationale Bündnis „Stop TTIP“ will vor dem vor dem Europäischen Gerichtshof gegen die EU-Kommission vorgehen. Die hatte eine Registrierung der EBI im September aus formalen Gründen abgelehnt. Foto: Pat Christ
Foto: © Pat Christ
0

Trojanisches Pferd TTIP – Pat Christ

Künf­tig soll er supra­na­tio­nal orga­ni­siert werden, der Handel von Waren und Dienst­leis­tun­gen. TTIP heißt das Stich­wort, das seit Mona­ten durch die Medien geis­tert. Die Ängste sind groß. TTIP, wird vermu­tet, treibt einen auf Ausbeu­tung und absur­des Wachs­tum gerich­te­ten Wirt­schafts­pro­zess weiter voran. Bemer­kens­wert: Der Wider­stand hier­ge­gen führt eine Viel­zahl von Akteu­ren…

http://shop.humane-wirtschaft.de/Mariana_Mazzucato_Kapital_des_Staates 0

Das Kapital des Staates – Buchrezension von Robert Heinemann

Maria­na Mazzu­ca­to „Das Kapi­tal des Staa­tes – Eine andere Geschich­te von Inno­va­ti­on und Wachs­tum“, Verlag Antje Kunst­mann, München, 1. Aufl. (Aug. 2014), gebun­den, 304 Seiten, 22,95 €, ISBN 978–3‑95614–000‑6 Die Autorin Maria­na Mazzu­ca­to lehrt als RM Phil­lips Profes­sor in Science and Tech­no­lo­gy Policy an der Univer­si­tät Sussex und ist Gast­pro­fes­so­rin…

TTIP TiSA 0

Die kommunalen Auswirkungen von TTIP und TiSA – Wilhelm Neurohr

Die zu erwar­ten­den Auswir­kun­gen und Einschnit­te der TTIP- und TiSA-Abkom­­men versto­ßen teil­wei­se gegen das Grund­ge­setz und die Kommu­nal­ver­fas­sung. Aber auch gegen euro­päi­sche Verträ­ge und die gülti­ge Grun­d­­rech­­te- und Sozi­al­char­ta der EU. Die kommu­na­len Spit­zen­ver­bän­de (Städ­te­tag, Land­kreis­tag und Städte- und Gemein­de­bund sowie die Verbän­de der öffent­li­chen Dienst­leis­ter) sind bei alle­dem außen…

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:ALLAIS_PN_Maurice-24x30-2001b.jpg 0

Über verdiente und unverdiente Einkommen – Maurice Allais

Maurice Allais (1911–2010) wurde 1988 „für seine bahn­bre­chen­den Beiträ­ge zur Theo­rie der Märkte und der effi­zi­en­ten Nutzung von Ressour­cen“ mit dem Wirt­schafts­no­bel­preis ausge­zeich­net., Foto: (CC-BY‑3.0) Studio Harcourt, Paris, Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:ALLAIS_PN_Maurice-24x30-2001b.jpg „Wir müssen die Vertei­lung der Einkom­men über­den­ken nicht nach ihrer abso­lu­ten Höhe für jeden Einzel­nen, sondern nach ihrer Natur.“ „Der…

The Money Boy © Martin Bangemann 0

Korrupte Weltgesundheitsorganisation – Dirk Löhr

Manch­mal ist die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (World Health Orga­ni­sa­ti­on, WHO) schnell. Sehr schnell. Zu schnell. Da wird in Windes­ei­le eine eigent­lich gut beherrsch­ba­re Schwei­ne­grip­pe zur globa­len Pande­mie der höchs­ten Warn­stu­fe ausge­ru­fen. Wie gut, wenn dann ein Phar­ma­kon­zern Glax­oS­mit­h­Kli­ne den passen­den Impf­stoff gerade im Schrank hat, der dann von den Regie­run­gen dieser Welt…

0

Termine 01/2015

Die Termi­ne 01/2015 Biber­ach, 15. Januar 2015, 20 Uhr „Flie­ßen­des Geld verän­dert die Welt“ Vortrag mit Stef­fen Henke in der Stadt­hal­le Biber­ach 88400 Biber­ach, Thea­ter­stra­ße 6 Hamburg, 29. Januar 2015, 19 Uhr „Die Unter­jo­chung der Welt durch den Finanz­sek­tor – Wir können uns wehren“ Vortrag im Gymna­si­um Rahlstedt­mit Prof. Dr.…

0

Neue Produkte

Wir haben viele neue Bücher und auch unsere Jahres-CD für Sie in unse­rem Shop bereit­ge­stellt. Schau­en Sie doch einmal hinein. Wer weiß, viel­leicht finden Sie ja auch noch ein passen­des Geschenk für’s bevor­ste­hen­de Fest. Vorbei­schau­en kostet erst­mal nichts!