Herbst und Winter: Geschätzte Lesezeit – Buchhinweise der Redaktion

Manche verlie­ren sie nie, andere haben sie noch nicht entdeckt: Die Freude am Lesen. Wer sie schätzt, den wollen wir auf einige Neuerschei­nun­gen aufmerk­sam machen. Geschätz­te Lese­zeit für die folgen­den vier Seiten: 11 Minuten
– - – 

Stefan Mekif­fer: „Warum eigent­lich genug Geld für alle da ist“ – Carl Hanser Verlag, München, März 2016, 304 Seiten, flexi­bler Einband, mit Illus­tra­tio­nen, – € 20,00 ISBN 978–3‑446–44703‑5
– - – 

„Physi­co­no­mics – Zur Physik der Ökono­mie“ – Rezen­si­on von Sylvia Führer
Micha­el Harder: „Physi­co­no­mics – Zur Physik der Ökono­mie“ Norder­stedt 2015, 256 Seiten, € 14,80 ISBN 978–3‑73921779–6
– - – 

Klaus Fabry: „M.I.C.E.: Warum wir über unser globa­les Finanz-Ecosys­tem nach­den­ken müssen, wenn wir eine nach­hal­ti­ge Zukunft haben wollen.“ Kindle-Editi­on, fabry | stra­te­gy (fsc) (25. Januar 2016), 69 Seiten, € 2,99 ASIN: B01B34Y69C
– - – 

„Reich­tum ohne Gier“ – Rezen­si­on von Roland Weber – Sahra Wagen­knecht: „Reich­tum ohne Gier – Wie wir uns vor dem Kapi­ta­lis­mus retten“ Campus Verlag Frank­furt, 2016, 292 Seiten, Hard­co­ver gebun­den, € 19,95 ISBN 978–3‑593–50516‑9
– - – 

— mehr hinter dem Link… 
HW_2016_06_S40-43

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.