Kategorie: Allgemein

Die Europäische Zentralbank droht mit der Atombombe 1

Die Europäische Zentralbank droht mit der Atombombe

Die EZB lässt es aber nicht beim wort­lo­sen Pro­test bewen­den. Sie erpresst die Poli­tik mit einer sehr rea­len Dro­hung: Soll­te die EU auch nur an eine Umschul­dung Grie­chen­lands den­ken oder die Lauf­zeit der Schul­den ver­län­gern wol­len – das wäre das soge­nann­te Repro­filing –, dann wür­de er, Tri­chet, sofort den Ste­cker…

Wahre Demokratie jetzt – In Spanien empört sich die Jugend 3

Wahre Demokratie jetzt – In Spanien empört sich die Jugend

Unter­stützt durch ein Mani­fest für wah­re Demo­kra­tie empö­ren sich immer mehr Bür­ger Spa­ni­ens. „Wir sind kei­ne Ware in den Hän­den von Poli­ti­kern und Ban­kern“ pro­kla­mie­ren Sie auf der wich­tigs­ten Web­sei­te. Aus dem Mani­fest spricht die Empö­rung gegen ein zer­stö­re­ri­sches Sys­tem, „das nur weni­gen Men­schen Reich­tum bringt, und den Rest in…

Wie Geld Armut schafft 0

Wie Geld Armut schafft

Mensch­li­che Gesell­schaf­ten haben schon immer Han­del mit Gütern und Dienst­leis­tun­gen betrie­ben, aber die­ser war den Wirt­schafts­sys­te­men von Natur und Mensch unter­ge­ord­net. Die Erhe­bung des Mark­tes und des Gel­des als vom Men­schen gemach­tes Kapi­tal zum höchs­ten Ord­nungs­prin­zip einer Gesell­schaft hat die Pro­zes­se unter­gra­ben, die das Leben in Natur und Gesell­schaft auf­recht…

Die Zeichen stehen auf Abschied 0

Die Zeichen stehen auf Abschied

Was pas­siert eigent­lich, wenn sich die wirt­schaft­lich strau­cheln­den EU-Län­­der des Südens aus der Demo­kra­tie ver­ab­schie­den? Immer­hin kön­nen Län­der wie Grie­chen­land, Spa­ni­en und Por­tu­gal auf eine lan­ge Tra­di­ti­on von Mili­tär­putschs und ent­spre­chen­den Dik­ta­to­ren zurück­bli­cken. Bereits im Juni 2010 mal­te der Prä­si­dent der EU-Kom­­mis­­si­on, Jose Manu­el Baro­so, die­ses Sze­na­rio an die Wand,…

430024_R_by_Dieter-Schuetz_pixelio 0

Wirtschaftswachstum – Ist es weiterhin nötig? In welcher Qualität? – Johannes W. Lüthi

Als ers­tes müs­sen wir uns die Fra­ge gefal­len las­sen nach dem „Genug“? Wie vie­le Güter ein­schließ­lich Dienst­leis­tun­gen) brau­chen wir, um ein erfüll­tes Leben in Zufrie­den­heit und ins­be­son­de­re auch ver­ant­wort­bar nach­hal­tig leben zu kön­nen?

Daniel Suarez – in vielerlei Hinsicht visionär 2

Daniel Suarez – in vielerlei Hinsicht visionär

Frank Rie­ger, Infor­ma­ti­ker und Spre­cher des Cha­os Com­pu­ter Club inter­viewt in der Sams­tags­aus­ga­be der FAZ den ame­ri­ka­ni­schen Thril­­ler-Autor Dani­el Sua­rez. Sein neu­es, ab mor­gen erhält­li­ches Buch heißt „Dar­knet“ und einer der ers­ten Rezen­sen­ten bei Ama­zon schreibt unter ande­rem: „… Ich emp­feh­le die­se Buch nicht nur für Tech­­nik-Begeis­­ter­­te son­dern auch für Jeden,…

Leben ohne (grünes) Wachstum? 1

Leben ohne (grünes) Wachstum?

In der Rei­he „Rede von Mor­gen“ ist am 10.4.2011 Prof. Dr. Nico Paech aus Olden­burg zu Gast an der Volks­hoch­schu­le Essen. Im Gro­ßen Saal der Volks­hoch­schu­le, am Burg­platz 1 in 45127 Essen, will Nico Paech auf­zei­gen, was die Merk­ma­le einer Öko­no­mie jen­seits des per­ma­nen­ten Wachs­tums sein kön­nen. Sonn­tag, 10.4.2011 11…

0

Macht Geld Sinn – Der Geldkongress 2011

Am Sams­tag, den 12. März fin­det in Ber­lin der „Geld­kon­gress 2011“ statt. Unter dem Mot­to „Macht Geld Sinn“ tref­fen sich Men­schen aus vie­len Orga­ni­sa­tio­nen, die sich dem The­ma Geld und der Gestalt­bar­keit von Geld und Wäh­run­gen ver­schrie­ben haben. Mit dabei natür­lich auch die HUMANE WIRTSCHAFT. [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=CzQJJH0dOAg[/youtube] Ein span­nen­des Pro­gramm mit…

Spende erfolgt

Spende erfolgt

Vie­len herz­li­chen Dank. Wir haben Ihre Spen­de erhal­ten und freu­en uns über Ihre Zuwen­dung. Soll­ten Sie einen Betrag von über 200,- € gespen­det haben, erhal­ten sie auto­ma­ti­sche eine Spen­den­quit­tung (sofern wir Ihre Kon­takt­da­ten haben). Bei klei­ne­ren Beträ­gen genügt dem Finanz­amt auch ein Kon­to­aus­zug Ihrer Bank als Spen­den­quit­tung. Möch­ten Sie aber…

Spende abgebrochen

Spende abgebrochen

Ihre Spen­de wur­de auf Ihren Wunsch hin abge­bro­chen. Wenn dies ein Ver­se­hen war, ver­su­chen Sie es doch ein­fach erneut. In jedem Fall wün­schen wir Ihnen einen wun­der­vol­len Tag und bedan­ken uns für Ihr Inter­es­se.

Titelseite 6-2010 0

Monatliches Lesertreffen in Essen

Mitt­ler­wei­le gibt es bun­des­weit eine Rei­he von regel­mä­ßi­gen Stamm­ti­schen. Einer davon fin­det jeden 2. Diens­tag im Monat in Essen statt. Die Ankün­di­gung steht immer auf unse­rer Kalen­der­sei­te Von Huma­ne Wirt­schaft Am 8.2. ist die 2-stün­­di­ge Ver­an­stal­tung, gelei­tet von Wil­helm Schmül­ling dem The­ma gewid­met: Cha­os in Ägyp­ten – Auf­stand der jun­gen…

0

Deutsche Bank brauchte „Stütze“ von der FED – 290 Milliarden US-Dollar

Bild unter Public Domain auf Wiki­pe­dia Unter ande­rem dem streit­ba­ren Sena­tor Ber­nie San­ders aus dem US-Bun­­­des­­staat Ver­mont ist es zu ver­dan­ken, dass die FED erst­mals genaue Zah­len zu ihren rie­si­gen Ret­tungs­pa­ke­ten ver­öf­fent­li­chen muss­te. Nach mehr als 18 Mona­ten konn­te die FED nun nicht mehr anders und muss­te die Nutz­nie­ßer der…

Medien werden mutiger – Insolvenz für Banken und Staaten 0

Medien werden mutiger – Insolvenz für Banken und Staaten

Zitat aus dem Han­dels­blatt: „Kei­nen Satz hört man in Ber­lin der­zeit so häu­fig wie die­sen: „Wir dür­fen uns in der Euro-Kri­­se nicht län­ger von den Märk­ten trei­ben las­sen.“ Was Ent­schlos­sen­heit zei­gen soll, ist doch nur ein trau­ri­ger Witz. Denn die Poli­tik stol­pert wei­ter hin­ter den Märk­ten her, sieht zu, wie…

Curveball, Wikileaks und die Frage nach Schuldigen 0

Curveball, Wikileaks und die Frage nach Schuldigen

Fällt eigent­lich Jeman­den auf, wie sich die „Cur­ve­balls“ und „Wiki­leaks“ medi­al häu­fen? Wäre so etwas in poli­tisch und wirt­schaft­lich ruhi­gen Zei­ten je denk­bar gewe­sen? Hät­te es in der ARD eine sol­che Sen­dung gege­ben? Was lösen die­se „Ent­hül­lun­gen“ aus? Wem nützt es, wenn die Wut der Bür­ge­rIn­nen auf Schul­di­ge gelenkt wird?…

Wikileaks offenbart mehr als nur Geheimnisse 0

Wikileaks offenbart mehr als nur Geheimnisse

Man kann zu den Ver­öf­fent­li­chun­gen von Wiki­leaks ste­hen wie man will. An der Dis­kus­si­on um das The­ma lässt sich aber vor allem erken­nen, wie es bei den Teil­neh­mern der Debat­te um die Kennt­nis­se des Inter­net bestellt ist. Da haben sich die Grü­nen mit ihrer Hal­tung zu den Pro­tes­ten von Stutt­gart…

2

„Bankrun 2010“ Kollektives Geldabheben als zu hinterfragende Demonstration der Macht des Volkes

Von Andre­as Ban­ge­mann Ein Vor­ha­ben fran­zö­si­scher Akti­vis­ten erregt mitt­ler­wei­le auch in Deutsch­land Auf­se­hen. Am 7. Dezem­ber sol­len nach dem Wil­len der Initia­to­ren Mil­lio­nen Men­schen auf die Ban­ken stür­men und ihr Geld abhe­ben. Zu der revo­lu­tio­nä­ren Stim­mung anläss­lich der fran­zö­si­schen Demons­tra­tio­nen gegen das neue Ren­ten­ge­setz passt das Erwa­chen der bür­ger­li­chen deut­schen…

Iren sind menschlich 0

Iren sind menschlich

Nach unzäh­li­gen Ban­ken, dem Staat Grie­chen­land ist es nun Irland, das in die Zah­lungs­un­fä­hig­keit schlid­dert. Ein­mal mehr kann ein Schuld­ner sei­nen Ver­pflich­tun­gen nicht mehr nach­kom­men und wird durch Steu­er­zah­ler ersetzt. Schlap­pe 200 € von jedem Bür­ger der Euro­päi­schen Uni­on – vom Neu­ge­bo­re­nen bis zum Greis – flie­ßen… ja wohin flie­ßen…

Baustellen-Report 2

Baustellen-Report

Schon bald wird alles in einem neu­en Licht erschei­nen. Inhal­te wer­den gera­de flei­ßig ein­ge­pflegt, Bil­der pro­du­ziert, Ver­lin­kun­gen zu ande­ren Web­sites und deren Inhal­te über­prüft und schon sehr bald kann jeder die neue Funk­tio­na­li­tät in vol­lem Umfang erfah­ren und genie­ßen. Außer einem Web­mas­ter wur­de zur Umset­zung  die­ser Inhal­te kein wei­te­res Lebe­we­sen…

Wirtschaft und Allmende: Ein schwieriger Dialog 0

Wirtschaft und Allmende: Ein schwieriger Dialog

„Man kann Gemein­gü­ter erhal­ten mit Markt­wirt­schaft, nur nicht mit einer kapi­ta­lis­ti­schen.“ (Scher­horn) Auch die unter­neh­me­ri­sche Freu­de wird betont: „Ich lie­be Wett­be­werb, aber für das Wohl­be­fin­den ist auch wich­tig, dass Wett­be­werb in einem Umfeld statt­fin­det, das uns nicht unse­re Lebens­grund­la­ge ent­zieht.“ (Gal­lehr) Die Dis­kre­panz, die sich zwi­schen der betriebs­wirt­schaft­li­chen Ratio­na­li­tät eines…

Fiasko in Griechenland – Staatsanleihen kollabieren 0

Fiasko in Griechenland – Staatsanleihen kollabieren

„Ich wer­de mich nie den Eseln zuge­sel­len, die hin­ter­her das Feld bespot­ten, auf dem sie Fias­ko gemacht haben.“  Theo­dor Fon­ta­ne    Was als poli­ti­scher Erfolg gefei­ert wur­de, gerät schnel­ler zur Far­ce als die ärgs­ten Kri­ti­ker es sich vor­stel­len konn­ten. Grie­chi­sche Staats­an­lei­hen kol­la­bie­ren am Kapi­tal­markt nach­dem bekannt wur­de, dass die tat­säch­li­chen…

Ein Hühnchen für den Doktor 0

Ein Hühnchen für den Doktor

Pay medi­cal bills with a chi­cken, says Repu­bli­can can­di­da­te Sue Low­den, the Repu­bli­can front-run­­­ner to win a Sena­te seat in Neva­da, says chi­ckens make gre­at health insuran­ce (78) Topsy–> Tweet this (27) Com­ments (25) Sue Low­den and chi­cken soup for the soul … and the body. Meet Repu­bli­can poli­ti­ci­an Sue…

Geldnote: Warum die Mafia auf den 500-Euro-Schein abfährt 0

Geldnote: Warum die Mafia auf den 500-Euro-Schein abfährt

Im Gegen­satz zu vie­len ande­ren euro­päi­schen Staa­ten spielt der Bar­geld­um­lauf in Ita­li­en mit 91 Pro­zent wei­ter­hin die domi­nie­ren­de Rol­le. Bar­geld­zah­lun­gen sind aller­dings im Gegen­satz zu Kre­dit­kar­ten oder Scheck­kar­ten­zah­lun­gen anonym. Der Pro­zent­satz der Bar­geld­zah­lun­gen beträgt 59 Pro­zent in Frank­reich und 78 Pro­zent in Deutsch­land, wie aus der Stu­die der Ban­ca d’Italia…

Hier werden Sie geholfen! – Meinung – Tagesspiegel – Nachhaltig Armut bekämpfen? 0

Hier werden Sie geholfen! – Meinung – Tagesspiegel – Nachhaltig Armut bekämpfen?

Aller­dings muss man sich inzwi­schen fra­gen, wer auf wen ange­wie­sen ist: Die Armen auf die Armen­hil­fe oder die Armen­hil­fe auf die Armen. Im Zusam­men­hang mit dem Skan­dal um den Chef der Ber­li­ner Tre­ber­hil­fe wird immer wie­der dar­auf hin­ge­wie­sen, was für eine wich­ti­ge Arbeit die Tre­ber­hel­fer leis­ten und wie schreck­lich es…

Grüne gegen Wachstum  und für eine Auseinandersetzung mit dem Geldsystem 0

Grüne gegen Wachstum und für eine Auseinandersetzung mit dem Geldsystem

Fak­tisch stel­len die Ver­fas­ser, die Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den Rena­te Kün­ast und Jür­gen Trit­tin, mit ihren zehn The­sen unser gesam­tes Wirt­schafts­sys­tem auf den Prüf­stand. So wer­fen sie die Fra­ge auf, inwie­weit die Staats­ver­schul­dung und das gesam­te Sys­tem von Geld und Zin­sen zu einem „Wachs­tums­zwang“ füh­ren, der sich fatal auf die Über­le­bens­chan­cen der Mensch­heit…

Monatliches Treffen HUMANE WIRTSCHAFT Essen 0

Monatliches Treffen HUMANE WIRTSCHAFT Essen

Jeden zwei­ten Diens­tag im Monat tref­fen sich in der Katha­ri­nen­str. 14 in Essen inter­es­sier­te Leser der Zeit­schrift HUMANE WIRTSCHAFT zu einem Gedan­ken­aus­tausch über aktu­el­le wirt­schafts­po­li­ti­sche Fra­gen. The­ma heu­te, am 13.4.2010 „Ban­ken­ab­ga­be – Vor­sor­ge für die nächs­te Kri­se“ Wil­helm Schmül­ling hält ein ein­lei­ten­des Impuls­re­fe­rat Posted via web from HUMANE-WIRTSCHAFT

Zum Glück gibt es Schuldige 0

Zum Glück gibt es Schuldige

Lie­be Freun­de, am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de fand unter gro­ßer Betei­li­gung (800 Men­schen) das „Ban­ken­tri­bu­nal“ der Orga­ni­sa­ti­on „attac“ in Ber­lin statt. Die Jury die­ses Tri­bu­nals kam natür­lich auch zu einem „Urteil“: “Die Jury kommt zu der Über­zeu­gung, dass die Finanz­kri­se nicht wie eine Natur­ge­walt über die deut­sche Wirt­schaft her­ein­ge­bro­chen ist. Es gibt…

Mythos freier Markt:  Mensch vs. Maschine « Blick Log 0

Mythos freier Markt: Mensch vs. Maschine « Blick Log

via blicklog.com „Fak­tisch ist es so, dass der Mensch immer weni­ger in Erschei­nung tritt“, sagt Dr. Eisen­ho­fer in die­sem Video. Tref­fen­der kann man das für das The­ma Geld kaum sagen, wenn­gleich Dr. Eisen­ho­fer etwas ganz spe­zi­fi­sches meint. Der Mensch hat sich den Mythos eines frei­en Mark­tes geschaf­fen und tritt jetzt…

Fast bargeldlos, aber glücklich 0

Fast bargeldlos, aber glücklich

„Wir sind zufrie­de­ne Men­schen und glück­lich mit dem, was wir haben. Was wir brau­chen wächst um uns her­um. Es gibt kei­nen Hun­ger. Jeder ist freund­lich. Wir ver­lan­gen nicht viel und wol­len nicht stän­dig neue Din­ge besit­zen. Unser Leben dreht sich um Fami­lie, Gemein­schaft und unse­re Tra­di­tio­nen. Wir respek­tie­ren ein­an­der und…