Kategorie: Allgemein

Neue Wogen, © Martin Bangemann, Kontakt: bestmoose.de 0

Was sind Schulden?

Diese Frage ist eigent­lich ein wunder­ba­rer Ansatz, um den Dingen auf die Spur zu kommen, die uns ganz aktu­ell aus der Bahn zu werfen schei­nen. Profes­sor Micha­el Hudson von der Univer­si­tät von Missou­ri ist dieser Frage am 2.12.2012 im Feuil­le­ton der FAZ nach­ge­gan­gen und liefert einen sehr lesens­wer­ten Beitrag ab.…

Werkauswahl Gesells unter dem Titel „Reichtum und Armut gehören nicht in einen geordneten Staat“ 2

150. Geburtstag des Sozialreformers Silvio Gesell

Die Erkennt­nis­se der „Natür­li­chen Wirt­schafts­ord­nung“, dem Haupt­werk Silvio Gesells, sind durch den wach­sen­den Leidens­druck, der über die Finanz­märk­te immer stär­ker auf alle Menschen einwirkt, aktu­el­ler denn je.

Geld reGIERt die Welt – Ein Chansonabend 0

Geld reGIERt die Welt – Ein Chansonabend

In Essen findet jeden 2. Diens­tag im Monat ein Tref­fen der Leser der HUMANEN WIRTSCHAFT statt. Zum Jahres­ab­schluss 2011 wird es am 13.12. ein ganz beson­de­res Erleb­nis geben. Das Hinter­hof­thea­ter SAGO unter der Leitung von Isabel Sandig und Ralf Gottes­le­ben hat sich einen Chan­son­abend ausge­dacht, der sich szenisch und musi­ka­lisch der…

Neue Wogen, © Martin Bangemann, Kontakt: bestmoose.de 0

(Hu)manigfaltiges – Kurznachrichten und Hinweise – 06–2011

In loser Folge erschei­nen hier aktu­el­le Infor­ma­tio­nen zum Gesche­hen rund um unser Thema. Dies ist eine Samm­lung von Inhal­ten und Ereig­nis­sen, die unsere Redak­ti­on für wissens­wert erach­tet. Es wird keine Bewer­tung abge­ge­ben und auch kein Anspruch auf Voll­stän­dig­keit erho­ben, das über­las­sen wir denen, die sich mit dem „Ausdru­cken des Inter­nets“ beschäftigen.

Völlig „unrepräsentative“ Umfrage 1

Völlig „unrepräsentative“ Umfrage

Die Tages­schau will heraus­fin­den, wie die Menschen die Arbeit der Regie­rung in Schul­no­ten einschät­zen. Abso­lut nicht reprä­sen­ta­tiv, versteht sich: Da kann man nicht mehr von „verset­zungs­ge­fähr­det“ spre­chen. Das ist „chan­cen­los“. Posted via email from HUMANE-WIRTSCHAFT

0

Jahresfeier 2011 HUMANE WIRTSCHAFT

Auch in diesem Jahr lädt die HUMANE WIRTSCHAFT ihre Lese­rin­nen und Leser zur Jahres­fei­er nach Wupper­tal ein. Von 4. bis 6. Novem­ber 2011 wird die Wirt­schaft „Vom Kopf auf die Füße gestellt“ Wie immer haben wir ein Programm zusam­men­ge­stellt, welches das aktu­el­le Tages­ge­sche­hen einbe­zieht und aufzeigt: Es gibt sehr wohl Alternativen…

1

HUMANE WIRTSCHAFT auf der Umweltmesse Lüneburg – Bilder von Frau Schmied

Die HUMANE WIRTSCHAFT war wieder einmal unter­wegs. Am 3. und 4. Septem­ber 2011 veran­stal­te­te der Verein TUN e.V. – Tech­nik – Umwelt – Natur die 17. Lüne­bur­ger Umwelt­mes­se. Wir waren dabei und durf­ten wieder viele Leser aus dem nord­deut­schen Raum an unse­rem Info­stand begrü­ßen. – weite­re Bilder und Infos zur…

0

HUMANE WIRTSCHAFT auf der Umweltmesse Lüneburg

  Die HUMANE WIRTSCHAFT ist wieder einmal unter­wegs. Am 3. und 4. Septem­ber 2011 veran­stal­tet der Verein TUN e.V. – Tech­nik – Umwelt – Natur die 17. Lüne­bur­ger Umwelt­mes­se.  Wir freuen uns darauf, wieder viele Leser aus dem nord­deut­schen Raum an unse­rem Info­stand begrü­ßen zu dürfen. Infos zur Messe sind…

Geldbaum © Martin Bangemann, Kontakt: bestmoose.de 4

“Schluss mit der Verhätschelung der Superreichen”

Erwar­ten würde man derlei Sätze in der Presse von Poli­ti­kern des linken Lagers. Doch das ist die Über­schrift eines Beitra­ges des Multi-Milli­ar­­därs Warren Buffet in der New York Times vom 15.8.2011! In dem Text schil­dert der Super­rei­che einige inter­es­san­te Details, wie zum Beispiel die Tatsa­che, dass er letz­tes Jahr knapp…

Erste Konservative schütten das Kind mit dem Bade aus 5

Erste Konservative schütten das Kind mit dem Bade aus

Anders lassen sich die lauter werden­den Äuße­run­gen von als konser­va­tiv bekann­ten Medien und Poli­ti­kern kaum inter­pre­tie­ren. Die Ereig­nis­se in England haben eine scho­ckie­ren­de Bruta­li­tät und kommen hier­zu­lan­de offen­bar so manchem schon viel zu nahe. Grie­chen­land wähnte man da weiter weg und deren Proble­me sah man als eher haus­ge­macht an. Doch…

Goldene Zahnräder, © Martin Bangemann, Kontakt: bestmoose.de 0

“Die oberen Plätze zählen…

…denn nur oben geht es noch weiter nach oben. Unten fallen immer mehr heraus aus der ökono­mi­schen Glei­chung „Mehr Markt=Mehr Konkur­renz= Mehr Wohl­stand““ Bis hier­her ist das ein Zitat aus diesem ausge­zeich­ne­ten Doku­­men­­tar-Film, der bei Arte lief und von der US-Küns­t­­le­­rin Tina Barney berich­tet. Das beson­de­re an Tina Barney und…

US-Bank führt „Umlaufsicherung“ auf Giroguthaben ein 0

US-Bank führt „Umlaufsicherung“ auf Giroguthaben ein

Wie die Finan­cial Times Deutsch­land (FTD) schreibt, führt einem Bericht des Wall Street Jour­nal (WSJ) zufol­ge die US Bank „Bank of New York Mellon“(BNY) Gebüh­ren für Gutha­ben auf den bei ihr geführ­ten Giro­kon­ten ein. Offen­bar haben die Kunden der Bank 160 Milli­ar­den US-Dollar auf Giro­kon­ten der Bank „geparkt“, wodurch der Bank…

Zinslose Kredite sind der „Sozialismus der Reichen“ 2

Zinslose Kredite sind der „Sozialismus der Reichen“

Zins­lo­se Kredi­te wünschen sich manche hoch­ver­schul­de­ten Unter­neh­mer und Privat­leu­te. Doch im rich­ti­gen Leben gibt es das nur für Einrich­tun­gen, die „zu groß zum Schei­tern“ („too big to fail“) sind. Laut dem im Juli 2011 veröf­fent­lich­ten Bericht zu den Kredi­ten, die anläss­lich der Wirt­schafts­kri­se ab 2007 durch die FED (US-ameri­­ka­­ni­­sche Notenbank…

Spekulation mit Nahrungsmitteln 0

Spekulation mit Nahrungsmitteln

Die Orga­ni­sa­ti­on „WEED“ hat einen sehr infor­ma­ti­ven Film zur Speku­la­ti­on mit Nahrungs­mit­teln auf Youtube gestellt. Darin wird deut­lich, dass sich die Nahrungs­mit­tel­prei­se in zuneh­men­dem Maße nicht mehr durch Ange­bot und Nach­fra­ge der realen Güter bilden, sondern durch die Speku­la­ti­on mit Kapi­tal­markt­pa­pie­ren, deren „Erschaf­fung“ einzig der Berei­che­rung der betei­lig­ten Händ­ler und Speku­lan­ten dient. Dies­be­züg­lich auch sehr…

Wer braucht schon Souveränität? 1

Wer braucht schon Souveränität?

Viel­leicht verse­hent­lich kam es zur Veröf­fent­li­chung des Vertra­ges, der laut Meinung eini­ger Kriti­ker auch den Abschied aus der Souve­rä­ni­tät der Staa­ten und eine Entmün­di­gung der Bürger Euro­pas darstellt.  Auf dieser Websei­te gibt es neben eini­gen Kommen­ta­ren zu einzel­nen Punk­ten des Vertra­ges auch einen Link zum Origi­nal­do­ku­ment. Zwar sagte schon mein Urgroßvater…

Note an den Kapitalismus 0

Note an den Kapitalismus

In der neues­ten Ausga­be (Juli/Au­­gust-2011) der HUMANEN WIRTSCHAFT werden brisan­te Analy­sen des aktu­el­len Gesche­hens vorge­stellt. Es werden aber auch zukunfts­wei­sen­de Model­le, Hand­lungs­an­re­gun­gen, Projek­te und Initia­ti­ven präsen­tiert, die Mut machen. Leseprobe4-2011

Manche reden auch Klartext… 0

Manche reden auch Klartext…

… doch wird es zu selten wahr­ge­nom­men, bzw. führt nur zu beschei­de­nen Reak­tio­nen bei den eigent­lich Betrof­fe­nen: Uns allen Der Moni­tor bringt es mit dem nach­fol­gen­den Beitrag auf den Punkt. Es wird über­deut­lich, dass das „Auf-Zeit-spie­­len“ der Poli­tik den Steu­er­zah­lern einen immensen Scha­den zufügt. Statt zeit­nah aktiv die Insol­venz Grie­chen­lands zu betreiben,…

Das gibt es nur im Kapitalismus: Die Insolvenz 3

Das gibt es nur im Kapitalismus: Die Insolvenz

Doch warum findet sie gerade dann keine Anwen­dung, wenn sie drin­gend erfor­der­lich wäre? Lang­sam, Lang­sam, wir sind in Grie­chen­land! Wie sympa­thisch klingt dieser Satz doch jedem Grie­chen­­land-Urlau­­ber im Ohr, wenn ein Einhei­mi­scher einem lächelnd die Hektik des eige­nen Handelns und Denkens in die gemäch­li­che Schön­heit Grie­chen­lands über­führt. „Ziga, Ziga“ oder „Avrio“…

Picknick an historischer „Veränderungsstätte“ | Picnic 4 Degrowth ! 0

Picknick an historischer „Veränderungsstätte“ | Picnic 4 Degrowth !

Auf diesem herr­li­chen Gelän­de am Rande Wupper­tals (Silvio-Gesell-Tagungs­­­stä­t­­te) tref­fen wir uns ab 15 Uhr und schmie­den Pläne für eine gute Zukunft. Es stehen Grills und Geträn­ke bereit. Alles was Ihr für einen gelun­ge­nen Nach­mit­tag für wich­tig erach­tet bitte mitbrin­gen. Wir sitzen alle in einem Boot. Deshalb müssen wir uns darum…

La Declaración 0

La Declaración

  Quiero esta ciudad. Quiero el gente de esta ciudad. Quiero espí­ri­tu pací­fi­co de la revo­lu­ción en esta ciudad Y Quiero  el arte futbolí­sti­co de „mas que un club“ en esta ciudad. Estoy con voso­tros!   Gráci­es Barce­lo­na! Posted via email from HUMANE-WIRTSCHAFT

Die Europäische Zentralbank droht mit der Atombombe 1

Die Europäische Zentralbank droht mit der Atombombe

Die EZB lässt es aber nicht beim wort­lo­sen Protest bewen­den. Sie erpresst die Poli­tik mit einer sehr realen Drohung: Sollte die EU auch nur an eine Umschul­dung Grie­chen­lands denken oder die Lauf­zeit der Schul­den verlän­gern wollen – das wäre das soge­nann­te Repro­filing –, dann würde er, Trichet, sofort den Stecker…

Wahre Demokratie jetzt – In Spanien empört sich die Jugend 3

Wahre Demokratie jetzt – In Spanien empört sich die Jugend

Unter­stützt durch ein Mani­fest für wahre Demo­kra­tie empö­ren sich immer mehr Bürger Spani­ens. „Wir sind keine Ware in den Händen von Poli­ti­kern und Bankern“ prokla­mie­ren Sie auf der wich­tigs­ten Websei­te. Aus dem Mani­fest spricht die Empö­rung gegen ein zerstö­re­ri­sches System, „das nur weni­gen Menschen Reich­tum bringt, und den Rest in…

Wie Geld Armut schafft 0

Wie Geld Armut schafft

Mensch­li­che Gesell­schaf­ten haben schon immer Handel mit Gütern und Dienst­leis­tun­gen betrie­ben, aber dieser war den Wirt­schafts­sys­te­men von Natur und Mensch unter­ge­ord­net. Die Erhe­bung des Mark­tes und des Geldes als vom Menschen gemach­tes Kapi­tal zum höchs­ten Ordnungs­prin­zip einer Gesell­schaft hat die Prozes­se unter­gra­ben, die das Leben in Natur und Gesell­schaft aufrecht…

Die Zeichen stehen auf Abschied 0

Die Zeichen stehen auf Abschied

Was passiert eigent­lich, wenn sich die wirt­schaft­lich strau­cheln­den EU-Länder des Südens aus der Demo­kra­tie verab­schie­den? Immer­hin können Länder wie Grie­chen­land, Spani­en und Portu­gal auf eine lange Tradi­ti­on von Mili­tär­putschs und entspre­chen­den Dikta­to­ren zurück­bli­cken. Bereits im Juni 2010 malte der Präsi­dent der EU-Kommis­­si­on, Jose Manuel Baroso, dieses Szena­rio an die Wand,…

Daniel Suarez – in vielerlei Hinsicht visionär 2

Daniel Suarez – in vielerlei Hinsicht visionär

Frank Rieger, Infor­ma­ti­ker und Spre­cher des Chaos Compu­ter Club inter­viewt in der Sams­tags­aus­ga­be der FAZ den ameri­ka­ni­schen Thril­­ler-Autor Daniel Suarez. Sein neues, ab morgen erhält­li­ches Buch heißt „Darknet“ und einer der ersten Rezen­sen­ten bei Amazon schreibt unter ande­rem: „… Ich empfeh­le diese Buch nicht nur für Tech­­nik-Begeis­­ter­­te sondern auch für Jeden,…

Leben ohne (grünes) Wachstum? 1

Leben ohne (grünes) Wachstum?

In der Reihe „Rede von Morgen“ ist am 10.4.2011 Prof. Dr. Nico Paech aus Olden­burg zu Gast an der Volks­hoch­schu­le Essen. Im Großen Saal der Volks­hoch­schu­le, am Burg­platz 1 in 45127 Essen, will Nico Paech aufzei­gen, was die Merk­ma­le einer Ökono­mie jenseits des perma­nen­ten Wachs­tums sein können. Sonn­tag, 10.4.2011 11 bis…

0

Macht Geld Sinn – Der Geldkongress 2011

Am Sams­tag, den 12. März findet in Berlin der „Geld­kon­gress 2011“ statt. Unter dem Motto „Macht Geld Sinn“ tref­fen sich Menschen aus vielen Orga­ni­sa­tio­nen, die sich dem Thema Geld und der Gestalt­bar­keit von Geld und Währun­gen verschrie­ben haben. Mit dabei natür­lich auch die HUMANE WIRTSCHAFT.  [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=CzQJJH0dOAg[/youtube] Ein span­nen­des Programm mit großartigen…

Spende erfolgt

Spende erfolgt

Vielen herz­li­chen Dank. Wir haben Ihre Spende erhal­ten und freuen uns über Ihre Zuwen­dung. Soll­ten Sie einen Betrag von über 200,- € gespen­det haben, erhal­ten sie auto­ma­ti­sche eine Spen­den­quit­tung (sofern wir Ihre Kontakt­da­ten haben). Bei klei­ne­ren Beträ­gen genügt dem Finanz­amt auch ein Konto­aus­zug Ihrer Bank als Spen­den­quit­tung. Möch­ten Sie aber dennoch…