Kategorie: Umwelt

NABU 0

…dramatisches Insektensterben – NABU-Pressedienst

Berlin – Ein inter­na­tio­na­les Forscher­team aus den Nieder­lan­den, Groß­bri­tan­ni­en und Deutsch­land hat die drama­ti­schen Befun­de zum Insek­ten­rück­gang in Nord­west­deutsch­land in einer jetzt in der inter­na­tio­na­len Online-Fach­­zeit­­schrift PLOS ONE veröf­fent­lich­ten Studie bestä­tigt. Die Forscher stell­ten damit die Beob­ach­tun­gen des Ento­mo­lo­gi­schen Vereins Krefeld auf eine wissen­schaft­lich abge­si­cher­te Basis. So ist mit den…

0

Umweltorganisation „Sea Sheperd“ – Pressemitteilung

Umwelt­or­ga­ni­sa­ti­on „Sea Sheperd“ im akti­ven Einsatz für den Grind­wal­schutz – Sea Shepherd-Schiff „Brigit­te Bardot“ auf den Färö­ern ange­kom­men — Sea Shepherds schnel­ler Trima­ran, die in Austra­li­en regis­trier­te „Brigit­te Bardot“, traf am 17. Juni für die dies­jäh­ri­ge Grind­wal­schutz­kam­pa­gne Opera­ti­on Slep­pid Grin­di­ni im Hafen von Sund (Kommu­ne Tórshavn) auf den Färö­ern ein.…

0

Umweltorganisation „Sea Sheperd“ im aktiven Einsatz für den Grindwalschutz – Pressemitteilung

Weite­re Infor­ma­tio­nen auch hier! Umwelt­or­ga­ni­sa­ti­on „Sea Sheperd“ im akti­ven Einsatz für den Grind­wal­schutz Sea Shepherds schnel­ler Trima­ran, die in Austra­li­en regis­trier­te „Brigit­te Bardot“, traf am 17. Juni für die dies­jäh­ri­ge Grind­wal­schutz­kam­pa­gne Opera­ti­on Slep­pid Grin­di­ni im Hafen von Sund (Kommu­ne Tórshavn) auf den Färö­ern ein. Die „Brigit­te Bardot“ wurde von neun…

0

Rohstoffe – Warum wir von Biosprit und Biodiesel die Finger lassen sollten – Stefan Bringezu

Rohstof­fe – Warum wir von Biosprit und Biodie­sel die Finger lassen soll­ten Stefan Brin­ge­zu Wer Auto fährt, kennt die Debat­te um E10, jenen Kraft­stoff, der bis zu 10 % Etha­nol aus nach­wach­sen­den Rohstof­fen enthält, und der bei älte­ren Moto­ren zu tech­ni­schen Proble­men führen kann. Für E10 gibt es deshalb extra…

0

Davos 2015

1.700 Flug­be­we­gun­gen von Privat­jets am Flug­ha­fen Zürich brin­gen alljähr­lich rund 3.000 Reiche und Einfluss­rei­che ins mondä­ne Davos. Beglei­tet werden sie von den Resul­ta­ten des vergan­ge­nen Jahres, aus denen hervor­geht, wieviel reicher und damit einfluss­rei­cher sie selbst gegen­über den ande­ren Milli­ar­den von Menschen gewor­den sind, mit denen sie den Erdball teilen.…

Die Sprache der Blaumeisen – Johannes Heimrath, Lara Mallien 0

Die Sprache der Blaumeisen – Johannes Heimrath, Lara Mallien

Micha­el Belei­tes hat es gewagt, die kata­stro­pha­len Folgen des Uran­berg­baus in der DDR öffent­lich zu machen: 1988 erschien seine im Unter­grund herge­stell­te Doku­men­ta­ti­on »Pech­blen­de«. Nach der Wende publi­zier­te er über die Zwangs­kol­lek­ti­vie­rung der Bauern in der DDR, deren Folgen sich bis heute fatal auswir­ken. Zehn Jahre lang war er Säch­si­scher…

Der unsichtbare Elefant 0

Bundestags-Enquete: Unsichtbarer Elefant bleibt unentdeckt.

Zwar hat der Grünen-Bundes­­­tags­­a­b­ge­or­d­­ne­­te und Mitglied der Kommis­si­on „Wachs­tum, Wohl­stand, Lebens­qua­li­tät“, Dr. Hermann Ott, eine wich­ti­ge Forde­rung aufge­stellt, indem er als ein Ergeb­nis der Kommis­si­ons­ar­beit das Absen­ken des Ressour­cen­ver­brauchs als unab­ding­bar darstell­te. Unschein­bar, aber durch­aus brisant, kommt auch die Erkennt­nis daher, dass es nicht genüge den Ressour­cen­ver­brauch weni­ger stark anstei­gen…

Offshore-Windkraft – Ordnungspolitik statt Subventionspolitik 1

Offshore-Windkraft – Ordnungspolitik statt Subventionspolitik

Die Poli­tik zur Ener­gie­wen­de verkommt zum Vorwand für Subven­ti­ons­po­li­tik. Dies zeigen aktu­el­le Pres­se­be­rich­te über die Pläne des Umwelt- und des Wirt­schafts­mi­nis­ters zur Haftungs­be­gren­zung für die Netz­be­trei­ber und über die Abwäl­zung der Kosten für Fehl­in­ves­ti­tio­nen auf die Verbrau­cher. Die ordnungs­po­li­tisch unbe­darf­te Verbrau­cher­schutz­mi­nis­te­rin Aigner, der es nur um die Endver­brau­cher­prei­se für Haus­halts­strom…

Gar nichts gut am Zuckerhut 1

Gar nichts gut am Zuckerhut

Rio20+! Fest­hal­ten am Wachs­tum hat system­be­ding­te Gründe, bricht aber allen Umwelt­be­mü­hun­gen das Genick! Rund 50.000 Menschen reisen um die Welt, weil sie sich Gedan­ken um eine „nach­hal­ti­ge Entwick­lung“ machen. Als man sich vor 20 Jahren das erste Mal in Rio traf, sprach man vom „wich­tigs­ten Meilen­stein der inter­na­tio­na­len Umwelt­po­li­tik“. 20…

Die Grenzen des Tellerrands 1

Die Grenzen des Tellerrands

Dr. Thomas Gambke, Bundes­tags­ab­ge­ord­ne­ter für die Grünen, derzeit Mitglied in der 2011 vom Bundes­tag einge­setz­ten Enquete-Kommis­­si­on „Wachs­tum, Wohl­stand, Lebens­qua­li­tät – Wege zu nach­hal­ti­gem Wirt­schaf­ten und gesell­schaft­li­chem Fort­schritt in der Sozia­len Markt­wirt­schaft“ hat die rich­ti­ge Einstel­lung, um in einer solchen Kommis­si­on mitzu­wir­ken und sie zu wahr­lich neuen poli­ti­schen Konzep­ten zu führen:…

Club of Rome prangert das bestehende Geldsystem an 10

Club of Rome prangert das bestehende Geldsystem an

Unter Feder­füh­rung von Bernard Lieta­er bringt der Club of Rome dieser Tage einen Report unter dem Titel „Money and Sustai­na­bi­li­ty: the missing Link“ heraus. Darin werden die Insta­bi­li­tät und Zerstö­rung hervor­ru­fen­den Fehler im bestehen­den Geld­sys­tem eindeu­tig benannt: Die Kredit­­ver­­ga­­be-Praxis der Geschäfts­ban­ken verstärkt die Aufschwung- und Krisen­pha­sen der Wirt­schaft. Der Zinses­zins…

Außerordentliche Nachwuchsforscher 0

Außerordentliche Nachwuchsforscher

Kimber­ley Ellis und Rapha­el Mutter erstel­len in Tahiti eine Mach­bar­k­eist­stu­die zu Umwelt­fra­gen, die in dem Roman „Das Tahiti-Projekt“ aufge­wor­fen wurden. Kimber­ley schreibt ihre Erleb­nis­se auf beein­dru­cken­de Art und Weise (in Englisch) im Weblog „Tahiti-Virus“. Das ist auch der gleich­na­mi­ge Titel des Nach­­­fol­ge-Romans von Dirk C. Fleck, dem dies­jäh­ri­gen Preis­trä­ger des…