Kategorie: Ausgabe 04 – 2015

Titel HW 04/2015 0

Die DNA der Wirtschaft – Florian Josef Hoffmann

1. Ein­lei­tung Der Ren­ner des Jah­res 2014 auf dem Buch­markt war Tho­mas Piketty’s „Das Kapi­tal im 21. Jahr­hun­dert“, in dem er den wis­sen­schaft­li­chen Nach­weis für die wach­sen­de Unge­rech­tig­keit der Ver­tei­lung von Ver­mö­gen und Ein­kom­men anpran­gert. Der Hei­li­ge Vater Papst Fran­zis­kus über­trifft in sei­nem Apos­to­li­schen Schrei­ben „Evan­ge­lii Gau­di­um“ die Kla­ge, indem er sagt, dass „die­se Wirt­schaft tötet“. Und er sagt noch mehr: „Die Aus­bil­dung des wah­ren Lebens­sinns geht mit dem Gefühl der Zuge­hö­rig­keit ein­her, das ein Men­sch durch die Akti­vi­tä­ten aus­bil­det, die er tag­täg­li­ch ver­rich­tet, und durch den Kon­takt mit den gesell­schaft­li­chen Grup­pen, mit denen er das Leben und die Mühen…

Foto: © Pat Christ
0

Macht Macht blind? – Pat Christ

Main­zer Publi­zist Chris­ti­an Nürn­ber­ger ana­ly­siert den „Ver­kauf“ der Demo­kra­tie — Gewalt­frei, krea­tiv, künst­le­ri­sch – so stell­te sich Chris­ti­an Nürn­ber­ger vor zehn Jah­ren die „Revo­lu­ti­on“ vor, die er für das Jahr 2008 kom­men sah. Doch der Auf­stand für eine huma­ne Wirt­schaft und Gesell­schaft blieb bekannt­li­ch aus. „Er fiel ins Was­ser, weil wir die 68er-Revo­lu­ti­on gefei­ert haben“, meint der Main­zer Publi­zist im Gespräch mit unse­rer Zei­tung lako­ni­sch: „Vor lau­ter Fei­er­lich­kei­ten ver­ga­ßen wir, eine neue Revo­lu­ti­on zu machen.“ So ging also alles in der Wei­se wei­ter, wie der Publi­zist es schon vor zehn Jah­ren auf­ge­zeigt hat. Kei­ne Fra­ge. Das ist frus­trie­rend: „Ich war…

0

Kurznachrichten 1/04/2015 – Interessantes

Was habt Ihr geraucht, dass Ihr unse­re Gesell­schaft auf dau­ern­dem Wachs­tum auf­baut? Öko­nom Tomáš Sed­lácek im Inter­view mit dem Deutsch­land­funk „Kol­be: Die gan­ze Welt glaubt also an ein Wirt­schafts­sys­tem, von dem Sie den­ken, dass es fal­sch ist? Sed­lácek: Manch­mal sagen mei­ne Kol­le­gen: Tomáš, Du bist naiv und roman­ti­sch. Und dann sage ich: ja, stimmt, bei­des! Aber mal ehr­li­ch: Wer ist hier naiv? Dann doch ihr! Ihr glaubt, dass Men­schen ratio­nell han­deln. Und ihr redu­ziert sie dann allein auf das Stre­ben nach Pro­fit. Das ist doch naiv. Oder auch der Glau­ben dar­an, dass die Wirt­schaft immer wei­ter wach­sen wird, Jahr für…

Andreas Bangemann © Martin Bangemann 0

Jenseits von Knappheit – Editorial

Cumu­lus ist Latein und heißt „Hau­fen“. Das Deut­sche „kumu­lie­ren“ kommt eben­so da her, wie „Akku­mu­la­ti­on“. Auf Grie­chi­sch ist „soros“ der Hau­fen. Wenn­gleich sich bei Sta­r­in­vestor Geor­ge Soros eini­ges anhäuft, so hat er per­sön­li­ch nichts mit der Her­kunft die­ses Begriffs zu tun. Ein Hau­fen – oder bes­ser „ein paar Säcke“ – Kar­tof­feln in einem küh­len Kel­ler mit Lehm­bo­den wür­de ich einen kuli­na­ri­schen Reich­tum nen­nen. Wie ist das mit einem Musik­in­stru­ment, dem Rasen­mä­her oder dem Bild an der Wand? Ein Schrank vol­ler Klei­dung besit­zen wir nahe­zu alle nebst einer Küche mit unzäh­li­gen Kochu­ten­si­li­en. Betrach­ten wir die vie­len in unse­rem Haus­halt ver­sam­mel­ten Gegen­stän­de,…

leserbrief handschrift 0

Leserbriefe 04/2015

Flucht vor der Ver­ant­wor­tung Ihr Titel­bild stammt ja wohl von der Poli­ti­ker-Demons­tra­ti­on der „Einig­keit gegen den Ter­ror“ in Paris, bei der die Wür­den­trä­ger in einer Neben­stra­ße auf­ge­stellt zum Zwecke der Pro­pa­gan­da posier­ten. Abge­se­hen davon, dass die Umstän­de des Anschlags auf die Redak­ti­on des kri­ti­schen Blat­tes von „Char­lie Heb­do“ fatal an den 119 in den USA erin­nern, wo so schnell bekannt war, wer die „gesuch­ten“ Atten­tä­ter sei­en, weil sie näm­li­ch gleich­lau­tend ihren Per­so­nal-Aus­weis im Flucht­fahr­zeug „ver­ga­ßen“. Man hat sie dann, um unnö­ti­ge Umstän­de zu ver­mei­den, gleich auf der Flucht erschos­sen, weil es ja klar war, dass nur sie es waren, die…

0

Luxus – Siegfried Reusch

Die phi­lo­so­phi­sche Fra­ge nach Luxus ist kei­ne aus Über­druss gebo­re­ne Erfin­dung unse­rer moder­nen Über­fluss­ge­sell­schaft. Schon in der Anti­ke setz­te Dio­ge­nes von Sinope mit sei­nem aske­ti­schen Lebens­wan­del ein gro­ßes Fra­ge­zei­chen hin­ter den Genuss des nicht unmit­tel­bar zum Über­le­ben Not­wen­di­gen: Haus­te der bedürf­nis­lo­se Phi­lo­so­ph doch fast nackt in einem Fass auf dem Markt­platz von Athen und pfleg­te, um sein Ess­ge­schirr zu spa­ren, sei­nen erbet­tel­ten Lin­sen­brei aus einem auf­ge­bro­che­nen Brot zu essen. Dem ent­ge­gen steht die The­se, dass es gera­de das Stre­ben nach Luxus und Annehm­lich­kei­ten sei, das die Men­schen zu ihren zivi­li­sa­to­ri­schen Anstren­gun­gen moti­vie­re und vom Müßig­gang abhal­te. In der Tat steht…

0

Karl Marx – ein hellsichtiger Reaktionär? – Gero Jenner

Dass die Kri­se des Kapi­ta­lis­mus zu einer Renais­sance des Inter­es­ses für Karl Marx füh­ren wür­de, war zu erwar­ten. Dass es aber jemand wagen wür­de, den gro­ßen Sozi­aluto­pis­ten als Reak­tio­när zu bezeich­nen, das kommt eher uner­war­tet. Ande­rer­seits leben wir trotz der Kri­se immer noch in einer Spaß- und Sen­sa­ti­ons­ge­sell­schaft, in der es prak­ti­sch kei­ne Tabus mehr gibt. Von Jesus Chris­tus bis zum Holo­caust wird heu­te alles durch die Spaß- und Poin­ten­müh­le gedreht, Haupt­sa­che, so etwas hat noch kei­ner zuvor behaup­tet. War­um also nicht auch Marx zu einem Reak­tio­när erklä­ren? Die gesun­de Reak­ti­on besteht in einem sol­chen Fall dar­in, den Müll gleich…

0

„Stuttgart 21” – Karl-Dieter Bodack

Da erhält end­li­ch ein­mal eine Stadt einen ganz neu­en Bahn­hof und eine Mil­lion Qua­drat­me­ter neue Bau­flä­chen — wel­ch ein Glücks­fall! Wie kann es sein, dass sich dar­über seit zwei Jahr­zehn­ten Bür­ger, Poli­ti­ker, Inge­nieu­re und Bahn­ex­per­ten strei­ten, ja befeh­den… obwohl doch schon die Bau­ar­bei­ten in vol­lem Gang sind? Sug­ge­rie­ren die anhal­ten­den Mon­tags­de­mons­tra­tio­nen (am 15. Juni war es die 275s­te!), fünf Jah­re Tag- und Nacht-Mahn­wa­che, dass hier unhalt­ba­re Zustän­de, ver­gleich­bar mit denen am Ende der DDR herr­schen? Wie kann sich eine Gesell­schaft in eigent­li­ch ganz ratio­na­len Fra­ge­stel­lun­gen der­art spal­ten: Leis­tet der neue Bahn­hof 34 oder 52 Züge in der Spit­zen­stun­de, mehr oder…

0

Umweltorganisation „Sea Sheperd“ – Pressemitteilung

Umwelt­or­ga­ni­sa­ti­on „Sea She­perd“ im akti­ven Ein­satz für den Grind­wal­schutz – Sea She­pherd-Schiff „Bri­git­te Bar­dot“ auf den Färö­ern ange­kom­men — Sea She­pherds schnel­ler Tri­ma­ran, die in Aus­tra­li­en regis­trier­te „Bri­git­te Bar­dot“, traf am 17. Juni für die dies­jäh­ri­ge Grind­wal­schutz­kam­pa­gne Ope­ra­ti­on Slep­pid Grin­di­ni im Hafen von Sund (Kom­mu­ne Tórs­havn) auf den Färö­ern ein. Die „Bri­git­te Bar­dot“ wur­de von neun färöi­schen Poli­zei­be­am­ten emp­fan­gen, die aller­dings nicht an Bord gin­gen. Das Schiff und die Crew wur­den ohne Zwi­schen­fall vom Zoll abge­fer­tigt. Die Crew der „Bri­git­te Bar­dot“ tritt damit ihren Platz an der Sei­te des Sea She­pherd-Land­teams an. Neben des­sen Lei­te­rin Rosie Kun­neke aus Süd­afri­ka gehört…

0

Wachstum ohne Wenn und Aber – Pat Christ

Der Leis­tungs­wahn macht vor dem Milch­kuh­stall noch lan­ge nicht Halt – Knapp 4.860 Kilo­gramm Roh­milch pro­du­zier­te eine deut­sche Kuh vor 20 Jah­ren jähr­li­ch. Vor 15 Jah­ren waren es schon über 6.120 Kilo. Heu­te liegt der Ertrag bei rund 7.350 Kilo­gramm. Damit stei­ger­te sich die Pro­duk­ti­on um fast 70 Pro­zent. Auch Kühe unter­lie­gen dem Wachs­tums­zwang. „In den letz­ten 100 Jah­ren wur­de ihre Milch­leis­tung um das Zehn­fa­che gestei­gert“, bestä­tigt Tier­ärz­tin Dr. Chris­tia­ne Baum­gartl-Simons vom Ver­ein „Men­schen für Tier­rech­te – Bun­des­ver­band der Tier­ver­suchs­geg­ner“ Das mag den Lai­en ver­wun­dern. Wie ist es mög­li­ch, Kühe zu einer sol­chen Tur­bo­leis­tung anzu­spor­nen? „Durch ein­sei­ti­ge Zucht auf Milch­men­ge…

0

TTIP – Fortsetzung der Geopolitik mit anderen Mitteln – Marcel Humuza

– Fort­set­zung der Geo­po­li­tik mit ande­ren Mit­teln – Mar­cel Humu­za Auch die EU-Han­dels­po­li­tik hat sich längst vom Mul­ti­la­te­ra­lis­mus ver­ab­schie­det — Man sol­le auf­hö­ren, Flug­zeug­trä­ger, Kampf­jets und Rake­ten zu zäh­len, schrieb Phil­lip Ste­phens vor kur­zem in der Finan­ci­al Times. Das Schei­tern der USA in Afgha­nis­tan und Irak habe der Welt die Gren­zen mili­tä­ri­scher Macht vor Augen geführt. Die klas­si­sche Geo­po­li­tik sei seit­dem von der Geo­öko­no­mie abge­löst wor­den. Die schlin­gern­de Welt­macht USA set­ze zuneh­mend auf Han­dels­ab­kom­men, um das inter­na­tio­na­len Sys­tem in ihrem Inter­es­se zu ord­nen. In der Tat ver­folgt die Oba­ma-Regie­rung eine neue Stra­te­gie, die Leh­ren aus der mili­tä­ri­schen Über­deh­nung der Bush-Regie­rung…

0

Umweltorganisation „Sea Sheperd“ im aktiven Einsatz für den Grindwalschutz – Pressemitteilung

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auch hier! Umwelt­or­ga­ni­sa­ti­on „Sea She­perd“ im akti­ven Ein­satz für den Grind­wal­schutz Sea She­pherds schnel­ler Tri­ma­ran, die in Aus­tra­li­en regis­trier­te „Bri­git­te Bar­dot“, traf am 17. Juni für die dies­jäh­ri­ge Grind­wal­schutz­kam­pa­gne Ope­ra­ti­on Slep­pid Grin­di­ni im Hafen von Sund (Kom­mu­ne Tórs­havn) auf den Färö­ern ein. Die „Bri­git­te Bar­dot“ wur­de von neun färöi­schen Poli­zei­be­am­ten emp­fan­gen, die aller­dings nicht an Bord gin­gen. Das Schiff und die Crew wur­den ohne Zwi­schen­fall vom Zoll abge­fer­tigt. Die Crew der „Bri­git­te Bar­dot“ tritt damit ihren Platz an der Sei­te des Sea She­pherd– Land­teams an. Neben des­sen Lei­te­rin Rosie Kun­neke aus Süd­afri­ka gehört dem Land­team auch der schot­ti­sche Schau­spie­ler und Co-Lei­ter der Kam­pa­gne Ross McCall an.…

0

Zweites Sommercamp – 2015 – A. Bangemann, D. Saleth

Sie­he auch den Ter­min­ka­len­der der Wup­per­ta­ler Frei­licht­büh­ne! Bei­spiel­haf­tes „Kurz­se­mes­ter“ für den ent­ste­hen­den Lern­ort Wup­per­tal 2014 fand zum ers­ten Mal auf dem Gelän­de der Sil­vio-Gesell-Tagungs­stät­te in Wup­per­tal ein Som­mer­camp statt. Eine Woche lang kamen aus vie­len Län­dern Inter­es­sier­te. Ein Kreis akti­ver Freun­de des gast­ge­ben­den „Frei­wirt­schaft­li­chen Jugend­ver­bands von Deutsch­land e. V.“ und des der­zei­ti­gen Trä­gers des Lern­ort-Pro­jek­tes, dem „För­der­ver­ein Natür­li­che Wirt­schafts­ord­nung e. V.“, hat das in die­sem Jahr statt­fin­den­den zwei­te Som­mer­camp geplant und orga­ni­siert. Zwei Wochen lang, von 13. bis 26. Juli 2015, laden die Ver­an­stal­ter wie­der ein, die­sen außer­ge­wöhn­li­chen Ort und sei­ne auf­re­gen­de Geschich­te ken­nen­zu­ler­nen. Ein viel­fäl­ti­ges Ange­bot war­tet auf die…

0

Stabile Währung durch Haltegebühr auf Geld – Ein Positionspapier

Den Zen­tral­ban­ken gelingt es immer noch nicht, den Geld­wert sta­bil zu hal­ten. Nied­ri­ge Infla­ti­ons­ra­ten und Zin­sen füh­ren außer­dem auf den Güter- und den Kapi­tal­märk­ten zu neu­en Pro­ble­men. Eine spür­ba­re Belas­tung der liqui­den Mit­tel, die den Geld­strom in Fluss hält, könn­te die Pro­ble­me lösen und den Noten­ban­ken nega­ti­ve Leit­zin­sen ermög­li­chen. Die Erst­un­ter­zeich­ner: Initia­ti­ve für Natür­li­che Wirt­schafts­ord­nung e. V. – Vla­do Plaga, Semi­n­ar für frei­heit­li­che Ord­nung e. V. – Eck­hard Beh­rens, Sozi­al­wis­sen­schaft­li­che Gesell­schaft 1950 e. V. – Prof. Dr. Dirk Löhr, Fritz And­res – Fra­gen der Frei­heit, Andre­as Ban­ge­mann – HUMANE WIRTSCHAFT, Bea­te Bock­ting – FAIRCONOMY, Wer­ner Onken – Zeit­schrift für Sozi­al­öko­no­mie…

Dominoeffekt © Martin Bangemann 1

Griechenland – Lösungsansatz jenseits gegenseitiger Schuldzuweisung

Wer die Grie­chen­land-Vor­schlä­ge des „Semi­n­ar für frei­heit­li­che Ord­nung“ liest, ver­steht bes­ser, war­um die Euro­län­der und Grie­chen­land in die aus­weg­lo­se Situa­ti­on gera­ten sind, in der nun wie­der pau­sen­los Kon­fe­ren­zen statt­fin­den müs­sen. Es war ein Feh­ler der Euro­län­der, nur auf Struk­tur­re­for­men zu set­zen, die Grie­chen­land zwei­fel­los drin­gend nötig hat. Sie hat­ten aber von Anfang an nur Aus­sicht auf erfolg­rei­che Ein­füh­rung und Umset­zung, wenn zuvor sowohl die Über­schul­dung des Staats­haus­halts durch eine gere­gel­te Insol­venz als auch die Arbeits­lo­sig­keit durch geld­po­li­ti­sche Inno­va­tio­nen abge­baut wor­den wären. Poli­ti­sch scheint es in den aktu­el­len hek­ti­schen Kon­fe­ren­zen wegen anhal­ten­den Ide­en­man­gels nur noch dar­um zu gehen, wer am Schluss…

0

Transition Town trifft HUMANE WIRTSCHAFT – Sommertagung

Sams­tag, 4. Juli 2015 Ver­an­stal­tungs­ort: Wit­tels­ba­cher Hof Prin­zen­stra­ße 24 87561 Oberst­dorf Ein­lass: 9:00 Uhr Pro­gramm von 10:00 bis 18:00 Uhr Die dies­jäh­ri­ge Som­mer­ver­an­stal­tung führt uns im Juli nach Oberst­dorf. Enga­gier­te Leser sind dort unter ande­rem in der Tran­si­ti­on-Town-Bewe­gung aktiv. Gemein­sam wer­den wir zei­gen, wie Akti­vi­tä­ten in der kon­kre­ten Umset­zung vor Ort Hand in Hand mit grund­le­gen­den Ver­än­de­run­gen gro­ßer Sys­te­me gehen kön­nen. Ein gesell­schaft­li­ches Kli­ma, das Soli­da­ri­tät und öko­lo­gi­sches Bewusst­sein beför­dert, braucht neben dem Enga­ge­ment vor Ort Wei­chen­stel­lun­gen auf poli­ti­scher Ebe­ne. Ohne For­de­run­gen nach kla­ren Maß­nah­men und dem Druck von der Basis, bewegt sich dabei aller­dings nicht viel. Durch bür­ger­schaft­li­chen Ein­satz poli­ti­sche Ver­än­de­rung zu bewir­ken, braucht neben dem nöti­gen Grund­la­gen­wis­sen auch ganz…