Kategorie: Film

Geld oder Leben 2

Geld oder Leben

Der Film „Geld oder Leben“ nähert sich einem bis­lang kaum beach­te­ten Zusam­men­hang – unser welt­weit herr­schen­des Finanz­sys­tem folgt Regeln, die in ihrer letz­ten Kon­se­quenz unser Leben  nega­tiv beein­flus­sen: sta­gnie­ren­de Lohn­ent­wick­lung, stei­gen­de Teue­rung der Lebens­grund­la­gen, Umver­tei­lung von Ver­mö­gen zuguns­ten der Besit­zen­den, Infla­ti­on, Defla­ti­on, Mas­sen-Ent­las­sun­gen, Ban­ken­plei­ten, Staats­bank­rot­te, Natur­zer­stö­rung in wach­sen­dem Umfang und Hun­ger­ka­ta­stro­phen.   [youtube width=„800“ height=„500“]https://youtu.be/ngr-ql2NzqU[/youtube]   Der Film macht den Zusam­men­hang von expo­nen­ti­el­ler Zins­dy­na­mik und deren real­wirt­schaft­li­chen Aus­wir­kun­gen klar ohne dabei in die Tie­fe der Wis­sen­schaft ein­drin­gen zu wol­len und geht das The­ma aus der Per­spek­ti­ve des „Unwis­sen­den Nor­mal­bür­ger“ an. Im Grun­de beschreibt er ein Aha-Erleb­nis, das jeder nach­voll­zie­hen kann: Wenn bestimm­te…

0

Über Michael Ende – Leonie Sontheimer

Vor vier­zig Jah­ren schrieb Micha­el Ende die Geschich­te „MOMO“, wel­che hin­ter dem Schlei­er eines Mär­chens die kri­sen­haf­te Situa­ti­on unse­rer heu­ti­gen Wachs­tums­ge­sell­schaft the­ma­ti­siert. Die HUMANE WIRTSCHAFT berich­tet an die­ser Stel­le regel­mä­ßig über ein Film­pro­jekt, das sich den Hin­ter­grün­den von Momo wid­met, einen öko­no­mi­schen und sozia­len Wan­del erprobt und dar­in von Micha­el Endes Schrif­ten und Gedan­ken beglei­tet ist. Es mag Schrift­stel­ler geben, die schrei­ben, um der Welt zu ent­flie­hen. Ande­re las­sen sich von der Ver­hei­ßung von Reich­tum und Ruhm lei­ten. Nicht so der Ver­fas­ser von Momo, der Unend­li­chen Geschich­te und Jim Knopf: Vie­le der fan­ta­sie­vol­len Geschich­ten und Figu­ren Micha­el Endes, dar­un­ter auch…

© Friedrich Hechelmann - www.hechelmann.de 0

Ein Märchen wird erwachsen – Leonie Sontheimer

Ein Mär­chen wird erwach­sen – Leo­nie Sont­hei­mer Vor vier­zig Jah­ren schrieb Micha­el Ende eine Geschich­te, wel­che die kri­sen­haf­te Situa­ti­on unse­rer heu­ti­gen Wachs­tums­ge­sell­schaft erschre­ckend prä­zi­se wie­der­gibt. „MOMO“ ist mehr als ein Mär­chen über die Zeit. Wir kön­nen die Geschich­te auch als meta­pho­ri­sche Erzäh­lung über das herr­schen­de Finanz­sys­tem ver­ste­hen. Ein Film­team möch­te die klei­ne Hel­din und ihre beson­de­ren Fähig­kei­ten in Erin­ne­rung rufen und Gedan­ken über zukunfts­fä­hi­ge Geld­sys­te­me erwe­cken. „Es gibt ein gro­ßes und doch ganz all­täg­li­ches Geheim­nis. Alle Men­schen haben dar­an Teil, alle ken­nen es, aber die wenigs­ten den­ken je dar­über nach. Die meis­ten Leu­te neh­men es ein­fach so hin und wun­dern…

„The Taste of Life“ 0

„The Taste of Life“ – Roland Pfaus

Vie­le den­ken, dass indus­tri­el­le Land­wirt­schaft, Mas­sen­tier­hal­tung, gie­ri­ge Ban­ken und Kon­zer­ne nicht mehr zu stop­pen sind, weil sie ein­fach zu mäch­tig sind. Aber das stimmt nicht. Denn es gibt einen Weg. In dem Doku­men­tar­film „The Tas­te of Life“ wol­len wir von Men­schen erzäh­len, die damit auf­ge­hört haben, sich über Ban­ken, Kon­zer­ne oder Poli­ti­ker auf­zu­re­gen – so berech­tigt das auch sein mag. Sie haben erkannt, dass wir dafür auch gar kei­ne Zeit mehr haben, weil wir son­st auf eine wirt­schaft­li­che und öko­lo­gi­sche Kata­stro­phe zu rasen. Des­halb haben sie ein­fach damit begon­nen, ihre Zukunft selbst in die Hand zu neh­men. Und haben damit…