Raus aus dem Teufelskreis!

Schulden werden mit zusätzlichen Schulden bekämpft. Antibiotika-Resistenzen mit neuen Super-Antibiotikas. Pestizidresistent gewordene Schädlinge mit noch wirksameren Pestiziden. Krankheiten verursachende Medikamente mit bisher nicht da gewesenen und wirkungsvolleren Medikamenten gegen die Symptome der neu auftauchenden Krankheiten.

Dieser Teufelskreis sorgt zunehmend für jenes zählbare Wirtschaftswachstum, das Politiker nahezu aller Parteien nach wie vor ganz oben auf der Agenda ihrer Zukunftspolitik stehen haben.
Auf diese Dummheit mit jeweils stärkeren Anfeindungen und Hasstiraden zu reagieren, entspräche dem in der Einleitung im Grunde als sinnlos dargestelltem Prinzip, Probleme mit Maßnahmen zu bekämpfen, die nur wieder neue und weit größere Probleme zur Folge haben.
Solange wir die in Wahrheit treibenden Kräfte für ein „Immer-mehr“ und „Immer-größer“ nicht identifizieren, werden wir zu keinen Zukunftslösungen kommen. Es ist unerlässlich, der Sache an die Wurzel zu gehen.
Die Zeit, die das braucht, müssen wir uns nehmen.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. MacPaul sagt:

    Das Pro­blem ist, dass wir in einer ober­fläch­li­chen, funk­tio­nel­len Welt leben, in der man – auf­grund feh­len­der Ein­sicht und kei­ner­lei Kon­takt zum Ursprung von Pro­ble­men – nur an der Ober­flä­che ‚rum­bas­telt und die Funk­tio­nen ändert, in der Hoff­nung, damit die Pro­ble­me zu lösen, die man ja erst durch eine rein ober­fläch­li­che Vor­ge­hens­wei­se bekom­men hat. Klappt natür­lich nicht.

  2. Rolf Kuntz sagt:

    Das Pro­blem ist, dass die Poli­tik qua­si die juris­te Ver­ant­wor­tung hat, oder zumin­dest den Sack zubin­den muß.
    Obwohl’s an jedem Bier­stamm­tisch und Fern­seh­ses­sel ein­ge­for­dert wird ist es unrea­lis­tisch von den gewähl­ten Volks­ver­tre­tern den Sta­tus eines Uni­ver­sal­ge­lehr­ten zu unterstellen.
    Es sind die wis­sen­schaft­li­chen Exper­ten jeder Coleur die mit ihren Sys­tem­dar­stel­lun­gen von altru­is­tisch bis berech­nend von Lob­by­is­ten­geld getrie­ben auf die Poli­ti­ker ein­wir­ken. Exper­ten wie z. B. Wei­land der obers­te Wirt­schafts­wei­se Rürup (http://www.mr-ag.com) der als obers­ter Exper­te, wie auch der Bun­des­hundt, pri­vi­le­gier­ten Zugang zu jedem Kanz­le­rohr haben und hatten.
    Exper­ten haben aber wie die Vor­sil­be „Ex“ schon besagt ver­flos­se­nes nach hin­ten gerich­te­tes Wis­sen. Was wir aber brau­chen ist nach vor­ne gerich­te­tes Per­ten­wis­sen und sol­ches rufen die über­kom­me­nen hier­ar­chi­schen nun mal nicht ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.