Jahresfeier 2012: Mit Freu(n)den den Wandel gestalten

Von 1. bis 4. Novem­ber 2012 fin­det die tra­di­tio­nel­le Jah­res­fei­er der HUMANEN WIRTSCHAFT statt, wie immer in der Sil­vio-Gesell-Tagungs­stät­te in Wup­per­tal.

Das in herr­li­cher Natur des Ber­gi­schen Lan­des gele­ge­ne Tagungs­haus bil­det wie immer den Rah­men für eine Ver­an­stal­tung, in der die Macher der Zeit­schrift, gemein­sam mit Auto­ren, Lesern und vie­len Gäs­ten das Jahr aus­klin­gen las­sen.

Man tauscht sich aus, ver­netzt sich, schmie­det Plä­ne und feilt an Kon­zep­ten für ganz kon­kre­te Pro­jek­te.

Für vie­le Gäs­te war und ist die­se Fei­er auch immer eine wich­ti­ge „Hoff­nungs­tank­stel­le“, in Zei­ten, die Angst machen kön­nen. Angst vor einer unge­wis­sen Zukunft, wohin sich die Volks­wirt­schaf­ten in den Län­dern Euro­pas wohl ent­wi­ckeln wer­den.

Bei der Jah­res­fei­er wird ana­ly­siert, aber tief­grün­di­ger und sach­li­cher als das heu­te allent­hal­ben in der Öffent­lich­keit geschieht. Leser der HUMANEN WIRTSCHAFT wis­sen, dass es nicht mehr reicht, nur die erkenn­ba­ren Fol­gen der bedroh­li­chen Ent­wick­lun­gen zu bekämp­fen. Dar­auf aber läuft nahe­zu alles hin­aus, was bis­her sowohl in der euro­päi­schen Poli­tik als auch an Maß­nah­men in den wich­ti­gen Ein­rich­tun­gen, wie der Deut­schen Bun­des­bank und der EZB, beschlos­sen wird. Ohne ein Befas­sen mit den Ursa­chen für eine Kri­se, die maß­geb­lich geprägt wird von rie­si­gen, in die­ser Höhe noch nie dage­we­se­nen, Geld­ver­mö­gen auf der einen Sei­te und unbe­zahl­bar gewor­de­ne Schul­den auf ande­ren, wer­den wir nicht zu nach­hal­ti­gen Lösun­gen kom­men.

Des­halb ste­hen bei unse­ren Jah­res­fei­ern immer die Ursa­chen im Vor­der­grund. Dar­aus erge­ben sich neben Lösun­gen, die zum Teil seit Jahr­zehn­ten von Exper­ten erar­bei­tet wur­den, immer auch Mög­lich­kei­ten ganz kon­kre­ter Pro­jek­te, die akti­ve Teil­ha­be ermög­li­chen.

Der Wan­del hat begon­nen! Sich auf die Chan­cen und Mög­lich­kei­ten zu kon­zen­trie­ren und so viel als mög­lich Zeit in sol­che Akti­vi­tä­ten zu ste­cken, die „für“ das Neue und Alter­na­ti­ve sind, stei­gert nicht nur die Lebens­freu­de jedes Ein­zel­nen. Der Wan­del hin zum Guten wird dadurch auch beschleu­nigt.

Höchst inter­es­san­te – und vor allem kom­pe­ten­te – Refe­ren­ten aus meh­re­ren Län­dern und span­nen­de Gäs­te war­ten auf die Besu­cher.

Geplant sind unter ande­rem (in der zeit­li­chen Rei­hen­fol­ge ihres Auf­tre­tens)

Stef­fen Hen­ke (Work­shop Don­ners­tag Nach­mit­tag)
Prof. Frith­jof Berg­mann
Hel­mut Creutz
Andre­as Ban­ge­mann
Nor­bert Rost
Nor­bert Bern­holt
Prof. Josef Gru­ber
Der Bewe­gungs­künst­ler Jona­than Ries
Syl­ke Schrö­der (Ethik-Bank)
Heinz Girsch­wei­ler
Dr. Pia May­er-Gam­pe
Die Künst­le­rin aus den Nie­der­lan­den: Det­te Glas­hou­wer
Prof. Wolf­gang Ber­ger

Am Ran­de der Ver­an­stal­tung sind Ver­net­zungs­tref­fen und kur­ze Info-Work­shops, z.B. von Tran­si­ti­on Town Düs­sel­dorf geplant.
Micha­el Schu­bert aus Wup­per­tal wird einen 3-D-Dru­cker vor­füh­ren, der im Rah­men der “Neu­en Arbeit Neue Kul­tur” eine Rol­le spielt, die Prof. Frith­jof Berg­mann vor­stellt.

Am bes­ten schnell noch anmel­den!
Hier das gesam­te Pro­gramm mit allen Uhr­zei­ten:

PDF-Datei her­un­ter­la­den (Datei­grö­ße: 1.16MB)

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.