Wir sollten uns schleunigst einmischen

„Schau­spiel der Ohnmacht / Die Haupt­ver­ur­sa­cher der Krise sind gleich­zei­tig deren Gewin­ner. Den Kampf um eine Neuord­nung der Finanz­bran­che haben Angela Merkel und ihre Kolle­gen gar nicht erst ange­tre­ten“ von Harald Schu­mann vom 7. März

Der hervor­ra­gen­de Beitrag zu den Verur­sa­chern und vermeint­li­chen Mana­gern der Finanz- und Wirt­schafts­kri­se trifft in allen Punk­ten den Nagel auf den Kopf.

Es ist tatsäch­lich so, dass alle Anzei­chen darauf hindeu­ten, dass wir alsbald erneut in eine Finanz- und Wirt­schafts­kri­se hinein­ma­nö­vriert werden. Denn fast alle der hoch­gra­dig krimi­nel­len Banker, Analys­ten, Speku­lan­ten und Rating-Betrei­ber sind bereits wieder am Werk wie bisher. Die Poli­ti­ker haben auch nur laut­stark gebrüllt, aber tun nichts. Die Tatsa­che, dass diese Leute Staa­ten an den Rand des Ruins, die Steu­er­zah­ler zum Stop­fen der gewal­ti­gen Finanz­lö­cher, Speku­lan­ten­ge­win­ne und Boni ausge­raubt und die gesam­te wirt­schaft­li­che Entwick­lung drama­tisch beein­träch­tigt haben, ist nur mit skru­pel­los, verbre­che­risch und kata­stro­phal zu bezeich­nen. Aber die Kata­stro­phe und ihre zu erwar­ten­de Neuauf­la­ge haben noch eine zweite Seite: Warum lassen wir das zu? Sind wir denn noch zu retten?

Der wegwei­sen­de Leser­brief eines aufge­brach­ten Profes­sors.
Danke für den Hinweis an Josef Hüwe

Posted via web from HUMANE-WIRTSCHAFT

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.