63. Mündener Gespräche

Mehr

Noch zu bestä­ti­gen

Silvio-Gesell-Tagungs­stät­te

Schan­zen­weg 86, 42111 Wupper­tal

02053–423766

Veran­stal­tet von:

Sozi­al­wis­sen­schaft­li­che Gesell­schaft

SG-Logo

63. Mündener Gespräche
Frieden durch soziale Gerechtigkeit“
Samstag, 23. und Sonntag, 24. März 2019 • Beginn 9:15 Uhr
in der Silvio-Gesell-Tagungsstätte in Wuppertal

Zum Anmeldeformular: https://hwlink.de/MG63

  Nach dem Ende des Kalten Krie­ges zwischen Ost und West im Herbst 1989 schien eine Epoche des Frie­dens anzu­bre­chen. Inzwi­schen gibt es jedoch mehr Kriege als zuvor – nicht mehr nur zwischen Staa­ten, sondern auch unüber­schau­ba­re Bürger­krie­ge mit mehre­ren Fron­ten. Wider­strei­ten­de geopo­li­ti­sche Inter­es­sen großer und mitt­le­rer Mächte lassen Syrien, den Jemen und andere Länder mit ehemals blühen­den Kultu­ren in Gewalt, Terror und Ruinen versin­ken.

   Welt­weit werden irrsin­ni­ge Summen für die Produk­ti­on und den Export von immer raffi­nier­te­ren und „effi­zi­en­te­ren“ Rüstungs­gü­tern ausge­ge­ben. Wie viel sinn­vol­ler wäre es statt­des­sen, diese Mittel und die mensch­li­che Intel­li­genz für eine Kriegs­ur­sa­chen­for­schung und für die Erfor­schung von Wegen einzu­set­zen, die von Gewalt und Krieg zu einem Frie­den zwischen den Menschen, den Völkern und mit der Natur führen!

   Doch davon sind wir noch sehr weit entfernt. Ganz zwei­fel­los ist es verdienst­voll, den Export von Rüstungs­gü­tern anzu­pran­gern und sich für Abrüs­tung einzu­set­zen, wie es die Frie­dens­be­we­gung tut. Aber das reicht nicht, um von struk­tu­rel­ler und offe­ner Gewalt zu fried­li­chen Verhält­nis­sen zu gelan­gen. Seit alters her wissen oder ahnen Menschen, dass der Frie­den sich erst – wie es der Prophet Jesaja ausdrück­te – als „Frucht der Gerech­tig­keit“ ausbrei­ten kann. Frie­dens­ar­beit muss also die Suche nach den Struk­tu­ren von sozia­ler Gerech­tig­keit einschlie­ßen und eine Klärung darüber anstre­ben, wie alle Menschen auf dieser Erde einen gleich­be­rech­tig­ten Zugang zu den bislang umkämpf­ten Ressour­cen bekom­men und auf dieser Grund­la­ge ihre wirt­schaft­li­chen Bezie­hun­gen gerecht ordnen könn­ten.

   Um den Gesamt­zu­sam­men­hang von aktu­el­len Kriegs­ge­scheh­nis­sen, von der Utopie eines gerech­ten Frie­dens und von gewalt­frei­en Lösun­gen der vorläu­fig noch weiter­be­stehen­den Konflik­te soll es bei dieser Tagung gehen. Wir laden Sie herz­lich ein zum Zuhö­ren und akti­ven Mitden­ken.

Mit Beiträ­gen von Dipl.-Volksw. Ass.jur. Jörg Gude, M.A. Andre­as Barke u. a.

Detail­lier­tes Programm: http://www.sozialwissenschaftliche-gesellschaft.de/de/muendener-gespraeche.html

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.