Cash for Clunkers

Wert­lo­ses in bare Münze umwan­deln war nie so leicht wie heute. Hast Du eine schrott­rei­fe Karre in der Garage? Dafür gibt es Bares. In den USA 4.500 Dollar. Bei uns 2.500 €

Noch besser klappt das, wenn Sie eine Bank haben. Da gibt es für schrott­rei­fe „Wert­pa­pie­re“ auch Bares, aber unbe­grenzt. Und für all den Schrott, der den Markt derzeit wie nichts ande­res beherrscht, gibt es einen will­fäh­ri­gen Käufer: Vater Staat.

Wo nimmt er das Geld her, das er zum Bezah­len seiner unend­lich schei­nen­den Groß­zü­gig­keit benö­tigt? Er holt es sich von den Banken, denen er die Schrott­pa­pie­re abkauft, ist doch klar. Die tauschen auf diesem Wege, die zahlungs­un­fä­hi­gen Schuld­ner gegen den unend­lich zahlungs­fä­hi­gen Schuld­ner Staat. 

Ja dann ist doch alles wunder­bar, könnte man sagen, kreis­te da nicht jetzt schon das Nach­wah­len-Damo­kles­schwert „Kürzun­gen in allen Berei­chen“ über allen „norma­len“ steu­er­zah­len­den Durchschnittsverdienern. 

Das schlim­me an der Sache ist, dass die Wirkung der wider­sin­ni­gen  Maßnah­men erst beim Einzel­nen ankom­men, wenn alles zu spät ist. Der Irrsinn müsste jetzt gestoppt werden. Doch dazu bräuch­te es einen brei­ten Wider­stand in der Bevölkerung. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.