Australien erhebt Gebühr auf bestimmte Einlagen

Ab Januar 2016 sollen in Australien Bankguthaben von mehr als 250.000 australischen Dollar mit einer Gebühr in Höhe 0,05% belastet werden.

Keine falschen Hoffnungen bitte, das hat nichts mit Erkenntnissen zu tun, die man im Hinblick auf die Architektur des Geldsystems gewonnen hat. Man kann es eher als eine Verzweiflungstat der Regierung werten, irgendwie Herr der immer größer werdenden Probleme zu werden. Man sieht sich einem wachsenden Defizit des Staatshaushaltes ausgesetzt und einem Rückgang der Konjunkturaussichten, bedingt durch nachlassende Nachfrage aus China.

Die Welle der Gegenwehr formiert sich natürlich bereits und man kann erwarten, dass das letztlich politisch Umgesetzte sich stark von dem heute Angekündigten unterscheiden wird.

Das Gute an derlei Verzweiflungstaten könnte sein, dass sie Schule machen und dass sich dabei Effekte als "Kollateralschäden" einstellen, die "zufällig" eine positive Wirkung auf ganz anderen Gebieten erzielt.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.