Benzinpreis und Umwelt

aqueon1.jpgSie melden sich wieder, die gutver­die­nen­den Umwelt­schüt­zer und fordern den der Umwelt­zer­stö­rung ange­mes­se­nen Benzin­preis. Seit dem 5,- DM Desas­ter der Grünen ist schon einige Zeit verstri­chen. Aber welche Alter­na­ti­ven haben sich denn seit­dem eröff­net? Poli­tisch kann man nicht allen erns­tes hohe Benzin­prei­se fordern ohne Alter­na­ti­ven aufzu­zei­gen und zu fördern. Diese Lekti­on haben die Grünen gelernt. Wer das heute immer noch fordert, dem kann unter­stellt werden, sein einzi­ges Motiv ist, die Stras­sen wieder für sich allei­ne zu bekom­men.
Mitt­ler­wei­le kann man aus Wasser Feuer machen

…und doch ist die Entwick­lung alter­na­ti­ver, umwelt­freund­li­cher Ener­gie­trä­ger von flächen­de­cken­den Markt­ein­füh­run­gen entfernt. Wer hinsieht, entdeckt auch, warum wir dies­be­züg­lich nicht schon weiter sind: Inves­ti­tio­nen in erneu­er­ba­re Ener­gi­en sind immens und führen zu hohen Prei­sen für die Produk­te. Sie sind gegen­über den fossi­len Ener­gie­trä­gern schlicht unren­ta­bel. Bei der Bewer­tung der Renta­bil­tät spielt die wich­tigs­te Rolle der Zins. Er ist die Hürde, die jede Inves­ti­ti­on nehmen muss, wenn sie renta­bel sein will.

Ist das nicht absurd?
Der Über­gang zu umwelt­scho­nen­den Ener­gie­trä­gern schei­tert an einem System­feh­ler und wir sind bereit, diesen Umstand ohne Aufschrei hinzu­neh­men. Statt­des­sen belas­sen wir den Fehler und fordern zur Scho­nung der Umwelt hohe Benzin‑, Gas- und Strom­prei­se! Wie armse­lig!

Zum Glück sind sie auf dieses Weblog gestos­sen, denn es weist Wege zu Lösun­gen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.