GesellSchafftKunst – Veranstaltung zum Auftakt des Kunstprojektes

Vom 17. bis 20. Mai wird in der Sil­vio-Gesell-Tagungs­stät­te in Wup­per­tal nicht nur der 150. Geburts­tag des Namens­ge­bers des Hau­ses gefei­ert, son­dern auch der Beginn eines außer­ge­wöhn­li­chen Vor­ha­bens.
Das Werk Sil­vio Gesells bezog sich auf die Fra­gen der Wirt­schaft im all­ge­mei­nen und auf die der Geld- und Boden­ord­nung im beson­de­ren.
Wer glaubt, dass das sehr theo­re­tisch und kaum einen „erleb­ba­ren“ Bezug hat, liegt falsch.
Sil­vio Gesell war selb­stän­di­ger Kauf­mann und als sol­cher ein Mensch mit sehr prak­ti­schen Vor­stel­lun­gen. Sein Haupt­werk heißt nicht von unge­fähr „Die Natür­li­che Wirt­schafts­ord­nung“.
Das inspi­rier­te die Macher von „Gesell­Schafft­Kunst“, Kars­ten Behr, Mar­tin und Andre­as Ban­ge­mann, zu einem beson­de­ren Brü­cken­schlag zwi­schen Wirt­schaft und Natur.
Die knapp 2ha Wald an der Tagungs­stät­te wur­den kur­zer­hand zum „Frei­luft- und Wal­d­a­te­lier“ erko­ren. Auf Schritt und Tritt gibt es Din­ge zu ent­de­cken, die zei­gen sol­len, wie sehr Sil­vio Gesell die Natur zum Vor­bild nahm, um sei­ne außer­ge­wöhn­li­chen Lösungs­ide­en für die so drän­gen­den Fra­gen unse­rer Zeit zu for­mu­lie­ren.
„Flie­ßen“ und „Wer­den und Ver­ge­hen“, die Kreis­läu­fe der Natur also, spie­len sowohl in Gesells Vor­stel­lung für eine sozi­al gerech­te Wirt­schafts­ord­nung, als auch in der Natur eine gro­ße Rol­le.
Die Kunst als Gabe hat in Zei­ten der „Krie­ge“ um ein zeit­ge­mä­ßes Urhe­ber­recht einen ganz beson­de­ren Stel­len­wert

Die Tagungs­stät­te wird also ab 17. Mai zu einem „offe­nen Ate­lier“ für Men­schen, die sich für die Umset­zung die­ses Brü­cken­schlags inter­es­sie­ren. Vie­le Expo­na­te und über­ra­schen­de Ent­de­ckun­gen erwar­ten die Besu­cher bis zum geplan­ten Ende des Pro­jek­tes, das wie­der­um mit einer Tagungs­ver­an­stal­tung von1. bis 4. Novem­ber 2012 ver­knüpft wird. Knapp 6 Mona­te Zeit um die gewag­te Ver­bin­dung von Geld und Kunst auf eine ganz neue Wei­se zu ent­de­cken.

Der Start­schuss zu die­sem Kunst­pro­jekt erfolgt von 17. bis 20.%. mit einer Tagung als Rah­men, die vie­le Infor­ma­tio­nen zum The­ma in Form aus­ge­zeich­ne­ter Vor­trä­ge bie­tet.
So wird unter ande­rem Prof. Roland Geit­mann zum The­ma Demo­kra­tie als künst­le­ri­sche Gestal­tungs­auf­ga­be refe­rie­ren, der Öko­nom Wer­ner Onken stellt das Leben und Werk Sil­vio Gesells vor und Chris­ti­an Gel­le­ri prä­sen­tiert die erfolg­reichs­te Regio­nal­wäh­rung Euro­pas: „den Chiem­gau­er“

Ver­an­stal­tungs­ort:
Sil­vio-Gesell-Tagungs­stät­te
Schan­zen­weg 86
42111 Wup­per­tal

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auf der Web­sei­te der Tagungs­stät­te

Ein Anmel­de­for­mu­lar zur Ver­an­stal­tung, eben­falls mit wei­te­ren Infor­ma­tio­nen gibt es hier.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.