Kategorie: Glosse

Tötet die Boten! 8

Tötet die Boten!

Den Über­brin­gern schlech­ter Nach­rich­ten geht es zuneh­mend schlech­ter. Wenn die Hans-Böck­ler-Stif­tung (PDF) oder die Fried­rich-Ebert-Stif­tung (PDF) wie­der ein­mal Stu­di­en vor­le­gen, die nach­wei­sen, dass die Spal­tung der Gesell­schaft in immer mehr Arme – sogar sol­che mit Arbeits­plät­zen – und weni­ge Super­rei­che unge­min­dert fort­schrei­tet, dann wird das zuneh­mend stär­ker als poli­ti­sch ein­sei­ti­ge Pro­pa­gan­da kom­men­tiert und nur am Ran­de oder gar nicht öffent­li­ch erwähnt. Seit Jahr­zehn­ten wird die lang­sam aber ste­tig vor­an­schrei­ten­de Spal­tung der Gesell­schaft unter­sucht und doku­men­tiert. Doch wie ein Spiel­film, den man schon unzäh­li­ge Male gese­hen hat, wer­den die dies­be­züg­li­chen neu­en Erkennt­nis­se als lang­wei­lig und unin­ter­es­sant wahr­ge­nom­men. Die Reak­tio­nen im Inter­net…

Großer Fortschritt bei Berichterstattung zur Krise 0

Großer Fortschritt bei Berichterstattung zur Krise

Die Rat­lo­sig­keit der Poli­tik im Zusam­men­hang mit der Kri­se wird den Men­schen ange­sichts der auf allen Gebie­ten wider­sprüch­li­chen Lösungs­vor­schlä­ge und Akti­vi­tä­ten immer bewuss­ter. Schlimm dabei ist, dass auch die meis­ten gro­ßen Medi­en sich von ihrer Auf­ga­be, den Medi­en­kon­su­men­ten Ori­en­tie­rung zu geben, ver­ab­schie­det haben und statt des­sen „Hof­be­richt­erstat­tung“ betrei­ben und das Cha­os damit noch ver­grö­ßern. Ein ers­ter wich­ti­ger Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung ist jetzt aber getan. Ers­te Fern­seh­sen­der haben sich beson­nen und berich­ten jetzt erst ein­mal so über die Kri­se:     Das beru­higt zunächst und macht frei für neue Gedan­ken. Man darf gespannt sein, ob die dann auch über…

USA bringen „Freigeld“ in Umlauf 1

USA bringen „Freigeld“ in Umlauf

Auf „Tagesschau.de“ wird das Kon­junk­tur­sti­mu­lie­rungs­pro­gramm der USA als Frei­geld für die Bür­ger titu­liert. Lei­der wis­sen die Redak­teu­re bei der Tages­schau noch nicht, was „Frei­geld“ wirk­li­ch ist, son­st wür­den sie das „Wir-schen­ken-jedem-Bür­ger-etwas-und-holen-es-uns-spä­ter-wie­der-über- höhere-Steuern-zurück“-Programm nicht Frei­geld nen­nen. Frei­geld ist ein Kon­zept für eine freie und sozia­le Markt­wirt­schaft, die Zukunft hät­te. Die Wir­kung des­sen, was in den USA jetzt gemacht wird, kann man sich viel­leicht so ver­an­schau­li­chen: Wochen­lan­ge Dür­re im Hoch­som­mer. Die Men­schen wir­ken genauso „aus­ge­trock­net“ wie der Boden des gan­zen Lan­des. Tie­fe Ris­se sind zu erken­nen. Die Regie­rung beschließt, jedem Bür­ger eine Gieß­kan­ne Was­ser vor­bei­zu­brin­gen und emp­fiehlt, es sinn­voll ein­zu­set­zen. Die Regie­rung…