Ein Spendenaufruf in eigener Sache – Den Wandel gestalten

HUMANE WIRTSCHAFT – Den Wandel gestal­ten – in vita­ler Gemeinschaft.
– - – 

Rahmen­be­din­gun­gen für eine Wirt­schaft mit Verantwortung
– - – 

– - – 

Die Krise in der Pande­mie legt scho­nungs­los offen, in welchen Berei­chen und Zusam­men­hän­gen die Wirt­schaft mehr zerstört als dien­lich zu sein. Dahin­ter stehen Hand­lun­gen von Akteu­ren. Doch stellt sich immer wieder die Frage, ob es ausreicht nach einzel­nen Schul­di­gen zu suchen oder ob es nicht ange­bracht scheint, das Wirt­schafts­sys­tem tiefer­ge­hend zu unter­su­chen und struk­tu­rel­le Verän­de­run­gen vorzu­neh­men. Die Markt­wirt­schaft „lebt“ im Klima eines Kapi­ta­lis­mus, der nicht an ethi­schen Prin­zi­pi­en ausge­rich­tet ist, sondern schlicht den Geset­zen eines nach Rendi­te stre­ben­den Kapi­tals folgt. Die Wirt­schaf­ten­den passen sich diesem Klima zwangs­läu­fig an.

– - – 

Wir sammeln Beiträ­ge und unter­stüt­zen Akti­vi­tä­ten, die dabei helfen für Verhält­nis­se zu sorgen, in denen sich Entwick­lun­gen entfal­ten können, die die Mensch­heit und unsere Erde jetzt brauchen. 

– - – 

Wir weisen darauf hin, dass es dieses Jahr nur insge­samt fünf Ausga­ben der HUMANEN WIRTSCHAFT geben wird. Wir bitten Sie dafür um Verständ­nis und verspre­chen, dass wir Ihnen Beiträ­ge liefern wollen, die spezi­ell jetzt zeigen sollen, wie hervor­ra­gend die Chan­cen für Verän­de­run­gen wurden. Noch sind alle wirt­schaft­li­chen Folgen nicht abseh­bar, die der „Lock-Down“ bewir­ken wird. Fest steht nur: Für grund­le­gen­de Refor­men öffnet sich jetzt ein Zeit­fens­ter, das genutzt werden kann. Bereits vor der Krise waren die Themen „Zinsen“ (insbe­son­de­re durch die Nega­tiv­zins-Diskus­si­on) und Grund und Boden, wegen der Grund­steu­er­re­form, auf der Tages­ord­nung. Das kann sich noch verstär­ken, weil das gesell­schaft­li­che Klima sich schlag­ar­tig verän­dert hat. Das gilt es zu nutzen. Wir werden Ihnen weiter Infor­ma­tio­nen, im wahrs­ten Sinne des Wortes „an die Hand“ geben, denn die HUMANE WIRTSCHAFT soll auch weiter­hin in gedruck­ter Form erschei­nen. Im Inter­net finden Sie alle Beiträ­ge der letz­ten 15 Jahre in unse­rem Archiv frei zugänglich.

– - – 

Damit wir diese Versor­gung aufrecht­erhal­ten können, sind wir auf Spen­den ange­wie­sen. Der bewuss­te Verzicht auf bezahl­te Werbung macht uns inhalt­lich frei, bedingt jedoch die ander­wei­tig ergän­zen­de Erschlie­ßung von Geld­mit­teln zur Deckung aller Kosten.

– - – 

Deshalb bitten wir Sie um Ihre Spende

– - – 

Per Bank­über­wei­sung: Ethik­Bank Eisen­berg BLZ 830 944 95 Konto-Nr. 316 4764
IBAN: DE41 8309 4495 0003 1647 64 BIC: GENO DE F1 ETK 

– - – 

Sie können Ihre Spende direkt per PayPal an: spende@humane-wirtschaft.de senden, oder nutzen Sie diesen Link:
https://hwlink.de/PayPalSpende und wählen Sie dann die Art der Spen­den­zah­lung (PayPal/­Kre­di­t/EC-Karten) aus oder scan­nen Sie den QR-Code (Schnek­ko) rechts über diesem Text mit Ihrem Smart­pho­ne. Dieser leitet Sie direkt auf unsere PayPal-Spen­den­sei­te weiter. Dort können Sie Höhe und Frequenz der Spende selbst wählen. Sie errei­chen diesen Link auch über den Spen­den­but­ton auf unse­rer Home­page: https://humane-wirtschaft.de
– - – mehr online 

HW_2020_03_SII-II

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.