UN-Generalsekretär fordert neues Wirtschaftssystem…

...will aber am bestehenden nichts ändern. So muss man die Meldung aus dem Hamburger Abendblatt fortsetzen, denn was soll daran neu sein? (Zitat):

„Mit intelligenten Maßnahmen können Regierungen Wachstum schaffen, Armut bekämpfen, Arbeit schaffen und sozialen Fortschritt beschleunigen und gleichzeitig die natürlichen und endlichen Ressourcen der Erde schonen“

Wenn ein solches Statement mit "Wachstum schaffen" beginnt, dann weiß man im Grunde sofort, dass der Gehalt der Restaussage wertlos ist. Wer nicht in der Lage ist, eine Wirtschaft zu schaffen, die auch ohne Wachstum auskommt, schafft kein "neues Wirtschaftssystem".
Wann kommen die ersten Verantwortung tragenden Politiker und setzen sich ernsthaft mit der Überwindung dieser Entwicklung auseinander?:

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Katja Selina sagt:

    Hal­lo Zusam­men,

    es ist schön zu sehen das sich im Inter­net und in der UN mitt­ler­wei­le sehr viel in die­ser Hin­sicht tut. Auch ich bin eine Inter­es­sier­te.
    Gibt es eigent­lich schon eine Par­tei, die die­ses The­ma genau­er in Angriff nimmt?

    Eine Inter­es­san­te Sei­te die­ser Ent­wick­lung ist auch http://www.projekt-herz.com zufin­den.
    Hier fin­den sich Leu­te zusam­men, die nach regio­na­ler Selbst­ver­er­sor­gung sich zusam­men­schlie­ßen. Auch die gechan­nel­ten Bücher von Chris­to­pher Fasching fin­de ich sehr Hilf­reich, wenn man etwas in der Welt mit­be­we­gen möch­te.

    In Prin­zip wünscht sich jeder doch eine bes­se­re Welt, ohne Krie­ge, Hun­gers­not, Armut usw.. Eine Welt ohne Geld, wo jeder ein­zele­nen sei­ne selbst­lo­sen Dienst an die Geds­amt­men­scheit leis­ten kann. Weg von Ein­zel­den­ken und hin zum Ein­heits­den­ken ste­hen für mich sehr nahe.
    Der Mensch wird zu einem neu­en Bewusst­sein erwa­chen und die­ser Pro­zess ist im vol­len gan­ge, wenn man sieht wie­vie­le Grup­pe­rei­un­gen es schon gibt.

    Licht & Lie­be und viel, viel Erfolg

    Kat­ja Seli­na

  2. Rechtsanwältin Beate M. Bojcum sagt:

    Hallo,guten Tag,

    ich beschäf­ti­ge mich seit ca. 2 Jah­ren mit die­sem The­ma und ver­schlin­ge diver­se Bücher, die ich tau­send­und­ein­mal span­nen­der fin­de als jeden Kri­mi. Ger­ne wür­de ich mich ein­brin­gen, weiß aber noch nicht wo und wie. Neben mei­nen bei­den Kin­dern und mei­nem Job habe ich natür­lich nicht all­zu­viel Zeit (Stich­punkt: Hams­ter­rad). Ich war am 9.6. in Leip­zig und habe es wirk­lich genos­sen, end­lich ein­mal mit Leu­ten zusam­men zu sein, die ähn­lich den­ken und einen nicht mit gro­ßen, ungläu­bi­gen Kul­ler­au­gen angu­cken, wenn man das The­ma Geld, Wirt­schafts­wachs­tum usw. ein­mal anspricht.

    Wei­ter­hin wün­sche ich viel Erfolg !
    Bea­te M. Boj­cum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.