Dette Glashouwer bei der Jahresfeier der HUMANEN WIRTSCHAFT 2014

© Foto - Krijn van Duijvenbode
Weil in ihrem, wie im Leben der meisten Menschen Geld immer fehlt, ging sie auf die Suche danach. Als Künstlerin
wollte sie wissen, was Geld ist, welche Wirkung das Geldsystem auf Mensch und Natur hat und ob ein Wandel möglich ist.

Auf ihren Reisen spricht sie mit Wissenschaftlern, Philosophen und Visionären und oft wird ein neues Bühnenprogramm daraus. Im Leben von Dette Glashouwer dreht sich also vieles um das Thema Geld und so blieb es nicht aus, dass sie sich Gedanken über die persönliche Beziehung zum Geld machte. Wie finanziert man Kunst, ohne sich „zu verkaufen“? Wie verändert man das Denken über Geld mit Kunst, ohne selbst in den Ruf zu kommen, alles nur des Geldes wegen zu tun?

Kurzerhand gründete sie eine Art künstlerische Aktiengesellschaft. Nach jeder Vorstellung bietet sie den Zuschauern an, in spezieller Form an ihrem Leben teilzuhaben. Wer eine in unterschiedlichen Werten angebotene Aktie von ihr erwirbt, ermöglicht ihre Reisen und begleitet sie fortan. In Form von Berichten und Newslettern werden die „shareholder“ über alles informiert, was das Thema Geld bei ihr gerade wieder verändert. Ihre hinreißenden Perfomances führen meist zu einer ergänzenden Darbietung am Ende, wenn sich Zuschauerinnen und Zuschauer nach der Vorstellung um ihre Aktien reißen.

Ihr neuestes Programm heißt „To Sardinia with love – and money and Dette“ und bezieht sich auf eine Reise nach
Sardinien, bei der sie Bekanntschaft mit den Menschen machen konnte, welche die dortige Regionalwährung „Sardex“ konzipiert und umgesetzt haben.

Am 1. November 2014 führt die Mitbegründerin des Niederländischen Theater-Trios „Suver Nuver“, ihr neustes Programm in einer Art „Weltpremiere“ bei der Jahresfeier der HUMANEN WIRTSCHAFT auf, denn erstmalig wird sie es bei diesem Anlass auf Deutsch aufführen.
Hier finden Sie diesen Beitrag als PDF zum Weiterleiten.
Buchungsanfragen für Veranstalter über ihre Webseite: www.detteglashouwer.com

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.