Dem Geld Beine machen – Redaktion

Wir set­zen uns für eine Geld- und Boden­re­form ein, die Sil­vio Gesell als ers­ter beschrie­ben hat und die bis heu­te von vie­len Auto­ren, Den­kern und einer Viel­zahl akti­ver Orga­ni­sa­tio­nen wei­ter getra­gen und ent­wi­ckelt wird. Ein wich­ti­ges Instru­ment der Geld­re­form ist die Liqui­di­täts­ab­ga­be, die der Umlauf­si­che­rung des Gel­des die­nen soll. Durch die Liqui­di­täts­ab­ga­be wird Geld erst zu „flie­ßen­dem“ Geld und ent­fal­tet sei­ne vie­len Vor­tei­le gegen­über dem bekann­ten Geld, das bereits so vie­le Nach­tei­le offen­bart. Des­halb sind hier ein­mal in über­sicht­li­cher Form die Fol­gen einer Liqui­di­täts­ab­ga­be für Wirt­schaft und Gesell­schaft beschrie­ben.
Eine Liqui­di­täts­ab­ga­be auf das Geld:
• macht Geld zum neu­tra­len Tausch­ver­mitt­ler.
• über­win­det Infla­ti­on und Defla­ti­on.
• senkt Zin­sen auf den Risi­ko­an­teil.
• bringt Ange­bot und Nach­fra­ge ins Gleich­ge­wicht.
• sichert die Bestän­dig­keit des Wirt­schafts­kreis­laufs.
• beugt Arbeits­lo­sig­keit und Rezes­sio­nen vor.
• macht bis­lang unren­ta­ble Inves­ti­tio­nen mög­lich.
• bremst das Über­wachs­tum der Geld­ver­mö­gen.
• befreit vom Ver­schul­dungs- und Wachs­tums­druck.
• redu­ziert leis­tungs­lo­se und spe­ku­la­ti­ve Ein­kom­men.
• baut die Armut-Reich­tums-Dis­kre­pan­zen ab.

Kurz:
Eine Liqui­di­täts­ab­ga­be auf Geld führt zu einer sta­bi­le­ren, gerech­te­ren Wirt­schaft und Gesell­schaft, die auch ohne stän­di­ges Wachs­tum exis­tie­ren kann.
Durch eine Umlauf­si­che­rung des Gel­des:
• wür­de die Geld­men­ge kor­rekt steu­er­bar und damit Infla­ti­on und Defla­ti­on ver­mie­den wer­den kön­nen,
• wür­den Ange­bot und Nach­fra­ge ins Gleich­ge­wicht gebracht und damit Rezes­sio­nen und Arbeits­lo­sig­keitver­hin­dert,
• wür­de der Zins­satz auf und unter die Wachs­tums­ra­te fal­len und damit der Zwang zum Wirt­schafts­wachs­tum über­wun­den, die Ein­füh­rung wirk­sa­mer Öko­steu­ern mög­lich,
• wür­de der Zins mit den Sät­ti­gungs­ent­wick­lun­gen gegen Null ten­die­ren und damit die leis­tungs­lo­sen Ein­kom­men zu Guns­ten der Arbeits­ein­kom­men zurück­ge­hen,
• wür­de das Über­wachs­tum der Geld­ver­mö­gen, Schul­den und Zins­strö­me abge­baut und damit auch die sozia­len Span­nun­gen und Gefähr­dun­gen des Frie­dens.

Kurz:
Eine Umlauf­si­che­rung auf das Geld, wür­de, wie John May­nard Keynes es aus­drück­te, „zum sanf­ten Tod des Ren­tiers füh­ren“ und „die ver­schie­de­nen,
anstö­ßi­gen For­men des Kapi­ta­lis­mus zum Ver­schwin­den brin­gen“.

PDF-Datei her­un­ter­la­den (Datei­grö­ße: 143KB)

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.