Delegation freut sich auf Barcelona – Redaktion

Zwei „Stipendien“ für junge, aktive Geldreformerinnen und Geldreformer
Zur 4. Internationale Konferenz über Sozial- und Ergänzungswährungen vom 10. bis 14. Mai
2017 nach Barcelona fahren Veronica Gnisia aus Freiburg und Haymo von Dahlen aus Jülich - - -

Veronica Gnisia ist 21 Jahre alt und studiert an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg „Waldwirtschaft & Umwelt“. Sie engagiert sich bei der Regionalwährung
„Freitaler“ und ist der Überzeugung, dass mit Hilfe lokaler Währungen Transportwege verkürzt werden können und so ein aktiver Beitrag zu Klimaschutz und -gerechtigkeit geleistet werden kann. Auch die Förderung sozialer Projekte liegt ihr am Herzen. Der globalisierte Kapitalismus habe zu wirtschaftlicher Monokultur auf vielen Gebieten geführt. Komplementäre Währungen könnten zu einem Aufbruch zur Diversität beitragen und resilientere Regionen hervorbringen. - - -

Haymo von Dahlen ist 29 Jahre alt und machte an der TU München einen Master in Maschinenbau und Management. Seine beruflichen Schwerpunkte legt er auf Erneuerbare Energien und Finanzierungsfragen. Die Arbeiten von Helmut Creutz haben ihn dem Thema Geld- und Bodenreform nähergebracht und er sieht diese mittlerweile als das Gebiet an, mit dem er sich intensiv auseinandersetzen möchte. Sein fundiertes Wissen möchte er nutzen, um im Umfeld von Projekten auf diesem Gebiet eine berufliche Heimat zu finden. - - -

PDF-Datei herunterladen (Dateigröße: 182KB)

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.