Kategorie: Redaktion

Lesezeit 0

Herbst und Winter: Geschätzte Lesezeit – Buchhinweise der Redaktion

Man­che ver­lie­ren sie nie, ande­re haben sie noch nicht ent­deckt: Die Freu­de am Lesen. Wer sie schätzt, den wol­len wir auf eini­ge Neu­erschei­nun­gen auf­merk­sam machen. Geschätz­te Lese­zeit für die fol­gen­den vier Sei­ten: 11 Minu­ten – – – Ste­fan Mekif­fer: „War­um eigent­li­ch genug Geld für alle da ist“ – Carl Han­ser Ver­lag, Mün­chen, März 2016, 304 Sei­ten, fle­xi­bler Ein­band, mit Illus­tra­tio­nen, – € 20,00 ISBN 978–3–446–44703–5 – – – „Phy­si­co­no­mics – Zur Phy­sik der Öko­no­mie“ – Rezen­si­on von Syl­via Füh­rer Micha­el Har­der: „Phy­si­co­no­mics – Zur Phy­sik der Öko­no­mie“ Nor­der­stedt 2015, 256 Sei­ten, € 14,80 ISBN 978–3–73921779–6 – – – Klaus Fabry:…

Binswanger - http://www.murmann-verlag.de/die-wirklichkeit-als-herausforderung.html 0

H. Chr. Bins­wan­ger – Die Wirk­lich­keit als Her­aus­for­de­rung – Eine Buch­re­zen­si­on der Redak­ti­on

– – – Grenz­gän­ge eines Öko­no­men – – – Hans Chris­to­ph Bins­wan­ger: „Die Wirk­lich­keit als Her­aus­for­de­rung“ – Grenz­gän­ge eines Öko­no­men. Mur­mann Ver­lag, Febru­ar 2016, gebun­den, 184 Sei­ten, € 20,00 ISBN 978–3–86774–538–3 http://www.murmann-verlag.de/die-wirklichkeit-als-herausforderung.html – – – Die Magie hat es Hans Chris­to­ph Bins­wan­ger ange­tan. 2005 erschien von ihm die die voll­stän­dig über­ar­bei­te­te Ver­si­on sei­nes 1985 ver­öf­fent­lich­ten Buches „Geld und Magie. Eine öko­no­mi­sche Deu­tung von Goe­thes Faust.“ – – – Im vor­lie­gen­den Buch, das seit Febru­ar 2016 im Han­del ist, zeigt der Autor in zwölf Essays die gro­ßen Leit­li­ni­en sei­nes Den­kens auf. – – – Als Auf­hän­ger dient dabei aber­mals Goe­thes Faust. Auch „Wil­helm…

Die Welt verstehen
Foto: © Pat Christ
0

Gerech­te­res Geld – Gerech­tere Welt – Redak­tion

Eine Viel­zahl von Orga­ni­sa­tio­nen wir­ken für die Erneue­rung ele­men­ta­rer Grund­la­gen der Wirt­schaft. – – – MONNETA zeigt wel­che Alter­na­ti­ven es im Bereich Finanz­wirt­schaft und kom­ple­men­tä­re Geld­sys­te­me gibt – – – MONNETA ist ein Kom­pe­tenz­zen­trum, das Wis­sen ver­mit­telt über nach­hal­ti­ge Finanz­wirt­schaft und kom­ple­men­tä­re Geld­sys­te­me. Prof. Dr. Mar­grit Ken­ne­dy ent­wi­ckel­te die „Money Net­work Alli­an­ce“ (MONNETA) Anfang der 2000er Jah­re mit Arbeits­kol­le­gen, weil ein pro­fes­sio­nel­les Netz­werk zur Infor­ma­ti­on und Auf­klä­rung über alter­na­ti­ve Geld­sys­te­me und Kom­ple­men­tär­wäh­run­gen gebraucht wur­de. Sie war der Zeit­schrift „Huma­ne Wirt­schaft“ sehr ver­bun­den… – – – – – – Das Semi­n­ar für frei­heit­li­che Ord­nung e. V. (SffO) ist eine Ein­rich­tung der sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen…

Lernort Wuppertal - Logo 0

Der Lern­ort Wup­per­tal und ich – Redak­tion

Was wäre ein Lern­ort ohne die Men­schen, die ihn aus­ma­chen? Leh­ren­de und Ler­nen­de wer­den zu einer leben­di­gen Gemein­schaft und trans­for­mie­ren nicht nur sich selbst. Sie sind in der Lage die Gesell­schaft zu ändern, weil jeder Impuls ver­än­dern­de Wir­kung hat. – – – Hier kommt eine klei­ne Aus­wahl von Men­schen zu Wort, die den Lern­ort Wup­per­tal aus­ma­chen. – – – Ann-Chris­tin Abben­haus – – – „Ich habe den Lern­ort zum ers­ten Mal im letz­ten Jahr wäh­rend des Som­mer­camps ken­nen­ge­lernt und war über­rascht, sol­ch einen Ort so nah hier in der Umge­bung zu fin­den. Der­zeit stu­die­re ich VWL und Phi­lo­so­phie im Bache­l­or in…

http://www.nwzonline.de/oldenburg/kultur/kritik-an-sparte-7-des-staatstheaters-offener-brief-kritisiert-programm-des-staatstheaters_a_6,0,244785282.html 0

Das geht zu weit – Andreas Ban­ge­mann

Olden­bur­ger Staats­thea­ter – Kri­tik an expe­ri­men­tier­freu­di­gem „Welt­ret­tungs­pro­gramm“ — Wie „men­schen­ver­ach­tend“ sind die Anhän­ger Sil­vio Gesells? — Die „Spar­te 7“ des Olden­bur­gi­schen Staats­thea­ters ver­schreibt sich nach eige­nem Bekun­den „dem Ide­al einer Demo­kra­ti­sie­rung des Thea­ters“. Gren­zen zwi­schen den ein­zel­nen Thea­ter­dis­zi­pli­nen sol­len eben­so über­wun­den wer­den, wie zwi­schen den Men­schen auf, vor und hin­ter der Büh­ne. Für ein sol­ches Ansin­nen wür­de man vor allem Lob erwar­ten, doch das aktu­el­le Pro­gramm „Post­kol­laps – Gemein­sam weni­ger errei­chen“ bringt elf Thea­ter­gän­ger auf die Bar­ri­ka­den. — Zitat aus der Pro­gramm­be­schrei­bung: „Unter die­sem The­men­schwer­punkt wol­len wir uns auf die Suche nach Alter­na­ti­ven zur Logik des per­ma­nen­ten Wachs­tums bege­ben. Denn…