Kategorie: Pat Christ

Barbara Engelhard
© Pat Christ
0

Komm und setz dich!*** – Pat Christ

Für­ther Künst­le­rin regt zum Nach­den­ken über die Bedeu­tung öffent­li­cher Räu­me an – – –  Die 80-Jäh­ri­ge aus Mem­min­gen, die zu einem Tref­fen von Fami­li­en­mit­glie­dern aus dem gan­zen deutsch­spra­chi­gen Raum nach Würz­burg fuhr, staun­te nicht schlecht. Über­all auf dem Rat­haus­platz tum­mel­ten sich Stüh­le, Hocker und Bän­ke. „Darf ich Sie fra­gen, was das für eine Bewandt­nis hat?“, spricht sie Bar­ba­ra Engel­hard an. Die Für­ther Künst­le­rin, Urhe­be­rin der Instal­la­ti­on, erklär­te ger­ne, was sie mit ihrem Kunst­werk bezwe­cken woll­te. – – –  „Komm und setz dich!***“ nann­te sich Engel­hards Werk, das der Kunst­ver­ein Würz­burg im Sep­tem­ber prä­sen­tier­te. Im Vor­feld sam­mel­ten Ver­eins­mit­glie­der mit der Künst­le­rin vier Wochen lang Sitz­mö­bel von…

Wertstoffhof - Foto: © Pat Christ
Foto: © Pat Christ
0

Zurück in die Wie­ge – Pat Christ

– – –  „Crad­le-to-Crad­le“ zielt auf eine Pro­duk­ti­on ganz ohne Abfäl­le – – –  In Unter­neh­men Mög­lich­kei­ten aus­zu­lo­ten, Ener­gie ein­zu­spa­ren, ist aktu­ell „in“ – und natür­li­ch durch­aus sinn­voll. Doch eigent­li­ch müss­te ein ande­res The­ma ganz oben auf der Prio­ri­tä­ten­lis­te ste­hen: Der effi­zi­en­te Umgang mit Roh­stof­fen. Denn vie­le Roh­stof­fe dro­hen, in den kom­men­den Jahr­zehn­ten zu ver­knap­pen oder gar aus­zu­ge­hen, der Pla­net gerät zuneh­mend an sei­ne Gren­ze. „Crad­le-to-Crad­le“ ver­sucht, Lösungs­mög­lich­kei­ten zu fin­den, um Res­sour­cen zu ver­wen­den, ohne sie zu ver­schwen­den. – – –  Der Begriff „Crad­le-to-Crad­le“ heißt über­setzt: „Von der Wie­ge zur Wie­ge“. Dahin­ter ver­steckt sich der Wil­le zur Abkehr vom der­zei­ti­gen „End-of-pipe Den­ken“, das bei der Pro­duk­ti­on…

Amerika
Foto: © Pat Christ
0

Mutige Nest­be­schmut­zer – Pat Christ

– – –  Whist­leb­lo­wer decken Sym­pto­ma­ti­sches für unser Wirt­schafts­sys­tem auf – – –  End­li­ch mit der Wahr­heit her­aus­rü­cken. End­li­ch auf­räu­men. End­li­ch laut ver­kün­den, was auf bedrü­cken­de Wei­se schief­läuft. Durch Whist­leb­lo­wing kamen in den ver­gan­ge­nen Jah­ren meh­re­re Fäl­le von unmo­ra­li­schem, gesell­schafts­schä­di­gen­dem oder öko­lo­gi­sch zer­stö­re­ri­schem Han­deln ans Tages­licht. Den­no­ch wird die Rol­le der „Warn­si­gnal­ge­ber“ ethi­sch kon­tro­vers beur­teilt. – – –  Tho­mas Faust, Wirt­schafts- und Unter­neh­mens­ethi­ker in der öko­no­mi­schen und poli­ti­schen Bil­dung, sagt: „Man­che sti­li­sie­ren den Whist­leb­lo­wer zum mora­li­schen Hel­den, der per­sön­li­che Nach­tei­le in Kauf nimmt, um höher­ran­gi­ge Wer­te zu schüt­zen. Ande­re sehen in ihm den Denun­zi­an­ten, der sich illoyal gegen­über dem Arbeit­ge­ber ver­hält oder ‚Kol­le­gen in die Pfan­ne haut’“.…

Kapitalismus
Foto: © Pat Christ
0

Bil­dungs­ar­beit und Rote Beete – Pat Christ

– – –  Seit fünf Jah­ren gibt es in Leip­zig das Kon­zept­werk Neue Öko­no­mie – – –  Wirt­schaf­ten wir nur oder vor allem, um im inter­na­tio­na­len Wett­kampf bestehen zu kön­nen? Kann das sinn­voll sein? Oder bedeu­tet dies nicht eine gigan­ti­sche Ver­schwen­dung von Res­sour­cen, Ener­gie und Lebens­zeit? Aus die­sen Fra­gen her­aus grün­de­te sich vor fünf Jah­ren in Leip­zig das „Kon­zept­werk Neue Öko­no­mie“. Drei­zehn Men­schen arbei­ten hier mit. Der 32-jäh­ri­ge Chris­to­pher Lau­manns, stu­dier­ter Phi­lo­so­ph und Poli­to­lo­ge, ist einer von ihnen. – – –  Stu­die­ren­de ganz unter­schied­li­cher Cou­leur aus Hei­del­berg bil­de­ten die Keim­zel­le des „Kon­zept­werks“. „Wir woll­ten uns nicht im Arbeits­markt ver­lie­ren“, schil­dert Lau­manns die Anfän­ge. Ein sinn­vol­les Arbei­ten ohne…

Stethoskop
Foto: © Pat Christ
0

Fixiert auf Vor­ga­ben – Pat Christ

In wel­cher Wei­se Ziel­ver­ein­ba­run­gen zur Enthu­ma­ni­sie­rung der Wirt­schaft bei­tra­gen – – –  Wann ist eine medi­zi­ni­sche Behand­lung sinn­voll? Wann nicht? Das, soll­te man mei­nen, hängt davon ab, in wel­chem Maße ein Pati­ent nach Ein­schät­zung einer Ärz­tin davon pro­fi­tiert. Doch das ist zu kurz gedacht. Boni und Ziel­ver­ein­ba­run­gen ver­lei­ten ent­ge­gen dem ärzt­li­chen Berufs­ethos dazu, Ein­grif­fe anzu­ord­nen, deren Nut­zen zwei­fel­haft ist. Die Kopp­lung vie­ler Chef­arzt­ge­häl­ter an die Fall­zah­len ihrer Sta­tio­nen scheint denn auch ein Grund dafür zu sein, dass die Zahl der chir­ur­gi­schen Ein­grif­fe stark gestie­gen ist. – – –  Ziel­ver­ein­ba­run­gen gel­ten als Chan­ce, die Arbeits­be­din­gun­gen posi­tiv zu gestal­ten. Das Mit­ein­an­der zwi­schen Vor­ge­setz­ten und Unter­ge­ge­be­nen kann dadurch…

Die Welt verstehen
Foto: © Pat Christ
0

Frag­wür­dig, falsch, mani­pu­liert – Pat Christ

Kapi­ta­lis­ti­sche Prin­zi­pi­en unter­gra­ben das Ver­trau­en in wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en — Poli­ti­ke­rin­nen und Poli­ti­ker sind nicht gera­de zu benei­den. Haben sie doch dau­ernd über Pro­ble­me zu ent­schei­den, die meist so kom­plex sind, dass ein Laie schwer durch­bli­cken kann, wo denn nun die „Wahr­heit“ liegt. In Podi­ums­dis­kus­sio­nen haben sie eine Mei­nung zu eben jenem kom­ple­xen The­ma zu ver­tre­ten. Wor­auf sich beru­fen? Am bes­ten auf eine Stu­die! Denn was irgend­wo eine Wis­sen­schaft­le­rin oder ein Wis­sen­schaft­ler zu Papier gebracht hat, dar­an ist nicht zu rüt­teln. — Die Qua­li­tät der Stu­die, auf die man sich so gern stützt, kann in der Regel aller­dings eben­so wenig bewer­tet…

Foto pc: Kinder dieser Erde
Foto: © Pat Christ
0

Igno­rierte Weis­heits­schätze – Pat Christ

Die­t­er Fau­th ver­legt Auf­sät­ze, Berich­te und Vor­trä­ge von Roland Geit­mann — Im 2. Buch Mose fin­det sich nicht nur das Ver­bot, Wit­wen und Wai­sen zu bedrü­cken. Als ein­zi­ger anti­ker Gesetz­ge­ber unter­sagt Mose auch aus­drück­li­ch, Dar­le­hens­zin­sen zu neh­men. Wört­li­ch heißt es: „Wenn du Sil­ber leihst einem aus mei­nem Vol­ke, dem Armen neben dir, sei gegen ihn nicht wie ein Schuld­herr; legt ihm nicht Zins auf.“ Sol­che Pas­sa­gen rücken für Roland Geit­mann das Juden­tum mit sei­ner die Mose-Bücher umfas­sen­den Tho­ra nahe an die Natür­li­che Wirt­schafts­ord­nung. — Alle Reli­gio­nen geben wich­ti­ge Impul­se für eine gerech­te Wirt­schafts­ord­nung, war Roland Geit­mann über­zeugt. In zahl­rei­chen Vor­trä­gen…

Post © Pat Christ
Foto: Post © Pat Christ
0

Allzu bequeme Ausflucht – Pat Christ

All­zu beque­me Aus­flucht Immer weni­ger Unter­neh­men rich­ten sich in Deutsch­land nach einem Tarif­ver­trag Ein Som­mer­tag im Juli 2005 in Würz­burg. Der Lan­des­ver­band Baye­ri­scher Spe­di­teu­re trifft sich zur Mit­glie­der­ver­samm­lung. Ein Haupt­punkt der Tages­ord­nung betrifft das The­ma Tarif­bin­dung: Der Ver­band beschloss, ab sofort auch Unter­neh­men ohne Tarif­bin­dung (OT) auf­zu­neh­men. Die Ver­bands­mit­glie­der sol­len außer­dem die Mög­lich­keit bekom­men, aus dem Tarif­ver­trag aus­zu­stei­gen. Die ent­spre­chen­de Sat­zungs­än­de­rung wird ein­stim­mig beschlos­sen. Immer mehr Betrie­be in den unter­schied­lichs­ten Bran­chen stie­gen in den ver­gan­ge­nen Jah­ren aus dem Tarif­ver­trag aus. Zu den häu­figs­ten Argu­men­ten zählt: „Stei­gen­der Wett­be­werbs­druck“. Die Unter­neh­men möch­ten die von den Ver­bän­den mit den Gewerk­schaf­ten aus­ge­han­del­ten Lohn­er­hö­hun­gen nicht…

Innovation © Pat Christ
Foto: © Pat Christ
0

Die Hetzjagd nach Neuem – Pat Christ

Durch Inno­va­tio­nen und Ästhe­ti­sie­rung wird die Wirt­schaft wei­ter ange­trie­ben Autos fah­ren heu­te nicht mehr nur mit Ben­zin, sie tan­ken Son­nen­strom oder Was­ser­stoff. Ver­brauch und Emis­si­ons­aus­stoß san­ken rapi­de. Sen­so­ren und Steue­rungs­tech­nik befä­hi­gen Autos, ganz allei­ne ein­zu­par­ken. Not­halt-Sys­te­me erken­nen, wenn der Fah­rer einen Herz­in­farkt erlei­det. Mal abge­se­hen von der Fra­ge, ob das vie­le Auto­fah­ren gesund für Men­sch und Umwelt ist, bleibt fest­zu­stel­len: Es gab in den letz­ten Jah­ren sinn­vol­le Neue­run­gen. Was bei­lei­be nicht in jeder Bran­che der Fall ist. Indus­tri­el­le Arbeits­plät­ze sind in Deutsch­land Man­gel­wa­re. Robo­ter leis­ten, was ein­st Men­schen taten. Doch unse­rem Sys­tem zufol­ge müs­sen Men­schen beschäf­tigt und müs­sen die immen­sen Men­gen…

Feigenblatt: jon / pixelio.de Kraftwerk: Gabi Schoenemann / pixelio.de 0

Doch wieder nur ein Feigenblatt? – Pat Christ

Die bis­her frei­wil­li­ge Nach­hal­tig­keits­be­richt­erstat­tung wird 2017 EU-weit zur Pflicht – Markt­an­rei­ze für Nach­hal­tig­keit zu schaf­fen, dar­auf zielt der Deut­sche Nach­hal­tig­keits­ko­dex des Nach­hal­tig­keits­rats ab. In 20 Kri­te­ri­en beschreibt er Nach­hal­tig­keits­leis­tun­gen von Unter­neh­men. Noch ist dies frei­wil­lig. Doch ab 2017 sind grö­ße­re Unter­neh­men in der EU ver­pflich­tet, Daten zu Umwelt-, Sozi­al- und Arbeit­neh­mer­be­lan­gen, zur Ach­tung der Men­schen­rech­te und zur Bekämp­fung von Kor­rup­ti­on bereit­zu­stel­len. Doch wird die Wirt­schaft dadurch wohl wirk­li­ch nach­hal­ti­ger? Der Rat für Nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung wur­de im April 2001 von der Bun­des­re­gie­rung unter Kanz­ler Ger­hard Schrö­der beru­fen. Er soll­te die Regie­rung bezüg­li­ch ihrer Nach­hal­tig­keits­po­li­tik bera­ten und den gesell­schaft­li­chen Dia­log zur Nach­hal­tig­keit…

Foto: © Pat Christ
0

Fatale Bildungsferne – Pat Christ

War­um es Initia­ti­ven wie den Wup­per­ta­ler „Lern­ort“ drin­gend braucht – Stif­te oder Com­pu­ter? Tafel oder Whi­te­board? Lese­buch oder Lap­top? Sol­che der­zeit leb­haft dis­ku­tier­ten Fra­gen sind im Kern für das The­ma „Bil­dung“ nicht rele­vant. Viel wich­ti­ger ist es, die Fra­ge zu stel­len, was unter dem Stich­wort „Bil­dung“ in Schu­len, Hoch­schu­len und Aka­de­mi­en pas­siert. Und ob das über­haupt noch etwas mit „Bil­dung“ zu tun hat. Die Ant­wort lau­tet in wei­ten Tei­len: Nein. Denn „Bil­dung“ ist nur dann „Bil­dung“, wenn sie zur Ver­än­de­rung befä­higt. Per­sön­li­ch. Und gesell­schaft­li­ch. Fakt ist, dass „Bil­dung“ oder das, was dar­un­ter ver­stan­den wird, heu­te vor allem dazu dient, die…

Klimaschutz
Foto: © Pat Christ
0

Wo nicht nur die Ren­dite zählt – Pat Christ

Bei imug gibt es Nach­hal­tig­keits­ra­tings zu über 3.200 inter­na­tio­na­len Kon­zer­nen — Hier gibt es mit Tom­my Pie­mon­te einen Volks­wirt, der Bank­an­lei­hen hin­sicht­li­ch ihrer Nach­hal­tig­keit bewer­tet. Umwelt­öko­no­min Imke Mahl­mann beschäf­tigt sich mit der sozi­al-öko­lo­gi­schen Ein­schät­zung von Akti­en­ge­sell­schaf­ten der Auto­mo­bil-, Che­mie- sowie Gesund­heits­bran­che. Spe­zi­al­ge­biet von Sil­ke Strem­lau, Gesell­schaf­te­rin bei der imug Bera­tungs­ge­sell­schaft mit Sitz in Han­no­ver, ist die sozi­al-öko­lo­gi­sche Unter­neh­mens­be­wer­tung für Nach­hal­tig­keits­fonds. — Die evan­ge­li­sche Kre­dit­ge­nos­sen­schaft Kas­sel eG, die Ethik­Bank und GLS-Bank, die Green­peace Umwelt­stif­tung und die Umwelt­bank AG, dies alles sind Kun­den der Gesell­schaft, die seit 1997 Nach­hal­tig­keits­be­wer­tun­gen anbie­tet. Sowohl Unter­neh­men als auch Anlei­hen, Staats­an­lei­hen und Emit­ten­ten fest­ver­zins­li­cher Wert­pa­pie­re wer­den auf…