Kategorie: Elmar Klink

ARD-Presseclub 1

Das große Misstrauen – Elmar Klink

weiß die Poli­tik noch, was bei den Bür­gern los ist? The­sen und Gegen­the­sen. – – –  So lau­te­te am Sonn­tag, 11. 9., das inter­es­san­te The­ma des ARD-Pres­se­clubs, der auch die Wir­kung der Par­tei AfD zum Gegen­stand hat­te. Unter der Mode­ra­ti­on der Che­fin vom WDR Fern­se­hen, Sonia Sey­mour Miki­ch, dis­ku­tier­ten renom­mier­te Ver­tre­te­rIn­nen von Die Zeit, Cice­ro und Frei­schaf­fen­de, was an Wahr­neh­mung und Ver­ständ­nis von Poli­ti­ke­rIn­nen der Situa­ti­on im Land viel­leicht nicht mehr stim­men oder sogar fal­sch sein könn­te. Mit Frau Sey­mour-Miki­ch hat man es sicher mit einer Medi­en-Reprä­sen­tan­tin der beson­ne­ne­ren und klü­ge­ren Art zu tun. Nichts­des­to­trotz lie­fer­te die Sen­dung unfrei­wil­lig ein Bei­spiel dafür…

Atompilz - © Martin Bangemann 0

Son­nen-Zukunfts-Werk­stät­ten – Elmar Klink

– – – Eine not­wen­di­ge Erin­ne­rung an Robert Jungk (1913–1994) – – – „Am Beginn einer Inno­va­ti­on fin­det man stets klei­ne Grup­pen, eine akti­ve Min­der­heit – selbst wenn sie auf Bedürf­nis­se der Mehr­heit Ant­wor­ten gibt.“ Ser­ge Mosco­vici, Das Zeit­al­ter der Mas­sen. – – – Zum run­den Jah­res­da­tum 2013 gab es bei ins­ge­samt eher ver­hal­te­nem Echo in eini­gen ein­schlä­gi­gen gro­ßen Zei­tun­gen (TAZ, Der Spie­gel, Stern, Die Zeit, Süd­deut­sche) an die Per­son und das Wir­ken des Jour­na­lis­ten, Publi­zis­ten und Zukunfts­wis­sen­schaft­lers Robert Jungk öffent­li­ch erin­nern­de Bei­trä­ge. – – –  Gewür­digt wur­de vor allem der Autor und Zukunfts­for­scher, dem so hell­sich­ti­ge Atom­re­por­ta­gen wie „Hel­ler als tau­send…

COP21_geknuellt 0

Wun­der von Paris? – Elmar Klink

Kur­zes Anti­kli­ma­kon­fe­renz-Dos­sier (auch ein Mani­fest) — Zuer­st möch­te ich eine klei­ne Geschich­te erzäh­len. Es gibt einen ent­zü­cken­den, berüh­ren­den Film „Das Wun­der von Mai­land“ von Vit­to­rio de Sica aus dem Jahr 1951. —  Dar­in geht es wie der Titel sagt um Wun­der, …die ein nai­ver, gut gläu­bi­ger jun­ger Mann namens Toto mit­hil­fe einer magi­schen Tau­be aus dem Jen­seits (geschickt von sei­ner ver­stor­be­nen Pfle­ge­mut­ter) gegen den gött­li­chen Wil­len voll­bringt. Selbst­ver­ständ­li­ch ist das Milieu ein armes, um nicht zu sagen ganz erbärm­li­ches, in einer Obdach­lo­sen­be­hau­sung aus Well­blech- und Bret­ter­bu­den am Stadt­rand von Mai­land. Als dort Erd­öl gefun­den wird und geför­dert wer­den soll, soll das Slum­quar­tier…