Kategorie: Christoph Köhler

lotsalegoes 0

Ökonomisches Prinzip – Christoph Köhler

Öko­no­mi­sches Prin­zip – Arbeits­tei­lung – Glo­ba­li­sie­rung: Der Mensch bleibt auf der Stre­cke – - – Die Volks­wirt­schafts­leh­re geht von drei, sehr dis­kus­si­ons­be­dürf­ti­gen Grund­an­nah­men aus: dem aus­schließ­lich auf sei­nen eige­nen Vor­teil bedach­ten homo oeco­no­mi­c­us, der Unend­lich­keit der Bedürf­nis­se und der Knapp­heit der meis­ten Res­sour­cen. Wenn die­se durch­aus zwei­fel­haf­ten Grund­an­nah­men zutref­fen, dann…

0

Die Hoffnung für die Zukunft ist die solidarische Ökonomie – Christoph Köhler

Den unend­li­chen Bedürf­nis­sen des Men­schen ste­hen die begrenz­ten Res­sour­cen gegen­über. Das zwingt die Men­schen zum Wirt­schaf­ten. Ziel des wirt­schaft­li­chen Han­delns ist die opti­ma­le Bedürf­nis­be­frie­di­gung des Men­schen. So zumin­dest lau­ten die Dar­stel­lun­gen fast aller Lehr­bü­cher der Volks­wirt­schafts­leh­re. Doch was, wenn die Bedürf­nis­se nicht unend­lich sind? Was, wenn die Res­sour­cen nicht so…